Follow me:
    absichtlich-leben-blog-umzugskartons-erinnerungen-tagebuch-02

    Umzugskartons und verstaubte Erinnerungen

    Ich verliere die Balance, um sie wieder zu finden. Mein Leben dreht sich um 180 Grad, genauso wie letztes Jahr um diese Zeit. Doch diesmal in die entgegengesetzte Richtung. Die Umzugskartons, die ich vor zwölf Monaten gepackt habe, sind nun verstaubt. Ihr Inhalt fast vergessen. Nichts davon habe ich im letzten Jahr gebraucht. Ich wollte frei sein, ganz ohne Gepäck. Leicht. Doch nun kann ich es nicht erwarten, die Kisten wieder auszupacken. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-gedanken-hier-und-jetzt-gedankenlos

    Gedankenlose Gedanken

    17:35 Uhr. Ich sitze in der Bibliothek und blättere in einem Buch, in welchem es darum geht im Hier und Jetzt zu leben. Mit jeder Seite die ich umblättere, wird die Stimme in meinem Kopf lauter. Sie protestiert. Will nicht mehr weiterlesen, hält das alles für Schwachsinn. Und meine Emotionen geben ihr Recht, denn das was ich lese erzeugt ein unangenehmes Gefühl in meiner Brust, gegen das ich mich nicht wehren kann. Continue reading…

    absichtlich-leben-intentionen-entscheidungen-blog

    Falsche Intentionen und richtige Entscheidungen

    “Ich habe nachgedacht”, sagt sie und senkt ihren Blick. “Was ist, wenn ich das alles nur will, um anderen etwas zu beweisen? Wenn das meine größte Motivation bei der ganzen Sache ist? Was ist, wenn ich vollkommen falsche Intentionen habe? Verstehst du, was ich meine?” Ich nicke. Verstehe genau was sie meint, weil ich mir diese Fragen selber schon oft gestellt habe. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-welt-retten-superheld-01

    Wer hat das Recht dazu, die Welt zu retten?

    Als Kind habe ich immer davon geträumt, Supergirl zu sein. Mit einem pinken Umhang, wehenden Haaren und einer Menge übernatürlicher Kräfte, Röntgenblick inklusive. Meine Schwester und ich hüpften damals durch die Wohnung und stellten uns dabei vor Menschen zu helfen, Bösewichte zu besiegen und die Welt zu retten. Was Superhelden eben so machen. In unserer Fantasie waren wir die weiblichen Versionen von Clark Kent, dazu noch Disney Prinzessinnen, Supermoms und erfolgreiche Karrierefrauen. Wieso auch nicht? Und jeden Tag retteten wir die Welt. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-neujahr-vorsätze-wünsche-neujahrsvorsätze-01

    Neujahrswünsche auf leeren Seiten

    Diese Zeit des Jahres ist etwas ganz besonderes. Diese Tage zwischen den Jahren, in denen die Städte leuchten und Wünsche wahr werden. Die ersten Tage eines neuen Jahres, 365 unbeschriebene Seiten. Ein ganzes Jahr vor uns, ein ganzes Jahr hinter uns. Ein neuer Anfang, ein neues Kapitel. Leere Seiten, die gefüllt werden wollen. Doch diesmal will ich sie nicht vorschreiben.  Continue reading…

    absichtlich-leben-jahresrückblick-2018-bilder-rückblick

    Eingefangene Momente [Mein Jahresrückblick 2018]

    Ich sitze in einem Café und scrolle meine Fotogalerie auf dem Handy durch, um mir die wichtigsten Ereignisse des Jahres für meinen Jahresrückblick zu notieren. Und plötzlich wird mir bewusst, wie intensiv dieses Jahr gewesen ist. Intensiv und so unendlich wertvoll. Und dann folgt dieser Moment, in welchem ich von Dankbarkeit einfach nur überwältigt werde. Dieser Moment, in dem ich realisiere, wie glücklich ich eigentlich sein sollte. Für all diese Momente. Für all diese Augenblicke, die in meiner Fotogalerie eingefangen und gespeichert sind.  Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-ültje-erdnuss-winter-12

    Schneeflockentanz und Erdnuss Geheimnisse (mit ültje)

    Werbung

    Ich öffne die Vorhänge und halte den Atmen an als ich sehe, dass es über Nacht geschneit hat. Auf den Fahrrädern im Hof liegt eine dicke, weiche Decke aus Schnee und auch die Bäume haben sich in ein weißes Gewand geworfen. Vor ein paar Tagen noch lag ich auf Bali in der Sonne und habe mir gewünscht, dass es in Deutschland schneit, wenn ich wieder zurück bin. Und jetzt ist es tatsächlich so gekommen. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-reisen-fliegen-wolken-03

    17 Stunden über den Wolken

    10.000 Meter über der Erde. Verrückt. Ich blicke aus dem kleinen Flugzeugfenster und denke daran, wie absurd das hier eigentlich ist. Wolken unter mir, die aussehen wie Watte. Über den Wolken scheint immer die Sonne. Über den Wolken ist es leicht, sich leicht zu fühlen. Die Sorgen warten unten auf der Erde auf mich. Hier oben überleben sie nicht. Haben keine Luft zum Atmen. Continue reading…

    world-vision-absichtlich-leben-patenschaft

    Weiter Horizont – Mit World Vision [Kurzgeschichte]

    Werbung

    Erst als sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte realisierte sie, dass sie tatsächlich hier war. Dass sie ihn tatsächlich endlich sehen würde. Ihn bald endlich in ihre Arme schließen konnte. Sie wusste viel über ihn und seine Familie. Sie hatte das Gefühl, ein Teil seines Lebens zu sein, so wie er ein Teil ihres war. Jeder seiner Briefe lies in ihr die Neugierde größer werden, ihn endlich persönlich zu treffen. Und nun war es endlich so weit. Continue reading…