Follow me:
absichtlich-leben-unterbewusstsein-neu-programmieren-paradigmenwechsel

Paradigmenwechsel – Wie du dein Unterbewusstsein neu programmierst

Artikel als Video ansehen

Ich erzĂ€hle dir jetzt etwas, dass du wahrscheinlich nicht hören willst: Du wurdest programmiert. Ich wurde programmiert. Wir alle wurden programmiert. Wie ein Flugzeug auf Autopilot fĂŒhren wir immer und immer wieder dieselben Programme aus. Wir haben ein Skript, nach dem wir handeln. Wir haben ein Skript, dass unsere Gewohnheiten kontrolliert. Und fast jedes Verhalten basiert auf Gewohnheiten.

Als ich von diesem Konzept das erste mal gehört habe dachte ich: So ein Quatsch! Ich bestimme meine Handlungen selber, ich treffe meine eigenen Entscheidungen. Und ja, das stimmt ja auch. Zumindest bis zu einem gewissen Grad. Aber worauf basieren denn meine Entscheidungen und meine Handlungen eigentlich? Die Antwort ist: Auf meinen Paradigmen!

 

Was ist ein Paradigma?

Um zu verstehen was Paradigmen sind, mĂŒssen wir erst einmal verstehen wie der menschliche Verstand funktioniert. Wir alle haben ein Bewusstsein und ein Unterbewusstsein. Vereinfacht gesagt besteht unser Bewusstsein aus unseren Gedanken. Wir können Gedanken kreieren, wir können Gedanken von anderen akzeptieren und ĂŒbernehmen, oder wir können sie ablehnen. Außerdem haben wir unsere fĂŒnf Sinne, durch die wir die Welt wahrnehmen und interpretieren und durch die wir gereizt werden.

Unser Unterbewusstsein dagegen besteht aus unseren GefĂŒhlen und Emotionen. Und unser Unterbewusstsein bringt unseren Körper zum Handeln. Wir mĂŒssen nicht bewusst darĂŒber nachdenken, einen Fuß vor den anderen zu setzen wenn wir gehen. Das ĂŒbernimmt unser Unterbewusstsein.

Wie genau das Unterbewusstsein funktioniert, kannst du hier nachlesen:

Wie dein Unterbewusstsein dein Leben bestimmt

 

Wie werden Paradigmen geformt?

Das Unterbewusstsein ist auch der Ort, an welchem unsere Paradigmen begraben liegen. Als Baby besitzen wir noch kein Bewusstsein, was dazu fĂŒhrt, dass unser Verstand sehr offen ist, da er nur aus einem Unterbewusstsein besteht. Wir nehmen also alles ungefiltert auf, was unsere Umfeld, andere Menschen und die Medien uns erzĂ€hlen. Wir saugen alles auf ohne es zu hinterfragen, denn dazu brĂ€uchten wir ein Bewusstsein.

WĂ€hrend dieser Zeit werden auch unsere Paradigmen, also unsere “Programme” geschrieben und in unserem Unterbewusstsein gespeichert. Unsere Paradigmen kontrollieren unsere GlaubenssĂ€tze, Gewohnheiten, unsere Wahrnehmung, KreativitĂ€t, ProduktivitĂ€t, Logik, EffektivitĂ€t, unser Selbstbild und sogar unsere Finanzen.

Unsere Paradigmen sind unsere Programme und die Basis fast all unserer Handlungen. Sie bestimmen unser Verhalten und unser Verhalten bestimmt unsere Ergebnisse. Was aber nun, wenn unsere Paradigmen uns davon abhalten, das zu tun, was wir wirklich tun wollen? Wenn das der Fall ist gibt es nur eine Antwort: Der einzige Weg seine TrĂ€ume zu verwirklichen ist ein Paradigmenwechsel! Wir mĂŒssen unsere Unterbewusstsein neu programmieren.

 

Das Unterbewusstsein umprogrammieren

 

1. Entscheidung

Alles beginnt mit einer Entscheidung. Wir mĂŒssen die ersten Samen pflanzen, damit sie wachsen können. Wenn wir unsere Denkmuster Ă€ndern wollen, wenn wir unsere “Programme” neu schreiben wollen, dann mĂŒssen wir uns zu 100% dazu verpflichten.

Ohne Wille haben wir nicht genĂŒgend Durchhaltevermögen. Und ohne Durchhaltevermögen bleiben wir nicht konsistent. Und ohne Konsistenz werden wir keine Ergebnisse sehen. Wir sollten uns also fragen: Wie sehr will ich es? Was ist mein “Warum”? Welcher Grund ist stark genug, um es wirklich durchzuziehen?

 

2. Neue GlaubenssÀtze kreieren

Um neue GlaubenssĂ€tze zu kreieren, mĂŒssen wir erst einmal herausfinden, wie unsere aktuellen GlaubenssĂ€tze aussehen. (Wie das geht kannst du hier nachlesen) Wenn wir uns ĂŒber unsere negativen GlaubenssĂ€tze bewusst geworden sind, dann können wir sie durch neue positive ersetzten. Dadurch programmieren wir unsere neuronalen Netzwerke neu.

Einige Techniken dafĂŒr habe ich dir hier vorgestellt: 

Update fĂŒr dein Unterbewusstsein

4 GlaubenssÀtze, die dich daran hindern du selbst zu sein

3 Dinge, die du deinem Spiegelbild jeden Tag sagen solltest

 

3. Mentale Muskeln stÀrken

Wir alle haben intellektuelle FĂ€higkeiten, die wir viel zu selten nutzen. Wie auch Muskeln werden diese FĂ€higkeiten schwĂ€cher, wenn wir sie nicht verwenden. Wir mĂŒssen sie also trainieren, damit sie stĂ€rker werden. Zu diesen FĂ€higkeiten gehören zum Beispiel unsere Intuition, unsere Vorstellungskraft, unser Wille, unsere Wahrnehmung und unser GedĂ€chtnis.

All diese FĂ€higkeiten können wir mit dem bewussten Teil unseres Verstandes steuern und somit bewusst trainieren. Je stĂ€rker diese “mentalen Muskeln” werden, desto positiver beeinflussen sie unsere Paradigmen.

Ja, wir alle haben eine “GehirnwĂ€sche” verpasst bekommen, wir alle wurden beeinflusst. Trotzdem ist es alleine unsere Entscheidung, ob wir weiterhin unsere alten Programme ausfĂŒhren wollen, oder ob wir unserem Unterbewusstsein ein Update verpassen. Sobald uns bewusst ist, dass dies alleine in unserer Verantwortung liegt, haben wir schon einen großen Schritt gemacht. Wir sind keine Opfer, wir können uns immer wieder neu entscheiden. Und wir können uns immer dafĂŒr entscheiden, frei zu sein.

 

Diesen Artikel als Video ansehen

Previous Post Next Post

Vielleicht gefallen dir auch diese Artikel

2 Comments

  • Reply Yvonne Schrader

    Starker Artikel liebe Marina. Seh ich ganz genauso. Es ist zwar nicht einfach, seine Paradigmen zu wechseln, aber die Erkenntnis, dass es geht ist der erste Schritt in die richtige Richtung 💖. Was auch ganz sehr hilft: Nachrichten und Verblödungs-TV abschalten…

    7. Februar 2018 at 20:38
    • Reply Marina

      Liebe Yvonne,
      Du hast absolut recht, die Erkenntnis ist immer der erste und wichtigste Schritt 🙂
      Und ja, Nachrichten schaue ich schon lange nicht mehr. Und im Fernseher lĂ€uft eh nur Schrott 😉
      Viele liebe GrĂŒĂŸe <3
      Marina

      14. Februar 2018 at 13:26

    Leave a Reply

    *

    code

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.