Follow me:
    absichtlich-leben-blog-reisen-fliegen-wolken-03

    17 Stunden über den Wolken

    10.000 Meter über der Erde. Verrückt. Ich blicke aus dem kleinen Flugzeugfenster und denke daran, wie absurd das hier eigentlich ist. Wolken unter mir, die aussehen wie Watte. Über den Wolken scheint immer die Sonne. Über den Wolken ist es leicht, sich leicht zu fühlen. Die Sorgen warten unten auf der Erde auf mich. Hier oben überleben sie nicht. Haben keine Luft zum Atmen. Continue reading…

    world-vision-absichtlich-leben-patenschaft

    Weiter Horizont – Mit World Vision [Kurzgeschichte]

    Werbung

    Erst als sie wieder festen Boden unter den Füßen hatte realisierte sie, dass sie tatsächlich hier war. Dass sie ihn tatsächlich endlich sehen würde. Ihn bald endlich in ihre Arme schließen konnte. Sie wusste viel über ihn und seine Familie. Sie hatte das Gefühl, ein Teil seines Lebens zu sein, so wie er ein Teil ihres war. Jeder seiner Briefe lies in ihr die Neugierde größer werden, ihn endlich persönlich zu treffen. Und nun war es endlich so weit. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-gehen-bleiben-schnelllebigkeit-wegwerfgesellschaft

    Leichter zu gehen, als zu bleiben

    “Es ist schön jemanden zu haben, der immer für einen da ist und mit dem man alles gemeinsam durchsteht”, sagt sie, während wir nebeneinander herlaufen. “Heutzutage sind die meisten Menschen schnelllebig und bleiben nicht. Brauchen immer etwas anderes. Da ist so etwas viel wert.” Ich nicke. Ihre Worte haben etwas in mir ausgelöst. Sie hat recht.  Continue reading…

    absichtlich-leben-aufgeben-ich-gebe-auf-blog

    Ich gebe auf!

    “Niemals aufgeben”, sagt sie und erntet dafür tosenden Applaus aus dem Publikum. Dranbleiben, weitermachen, immer alles geben. Zähne zusammenbeissen und den Schmerz ertragen. Weil aufgeben leicht ist und das jeder kann. Aber ist das so? Ist aufgeben wirklich so leicht? Oder ist es nicht sogar manchmal schwerer, als weiterzukämpfen?  Continue reading…

    absichtlich-leben-confessions-of-a-workaholic

    Confessions of a Workaholic

    Mein Kopf explodiert. Aber ich ignoriere es. Befolge meine eigenen Ratschläge nicht. Nehme mir keine Auszeit, weil ich das Gefühl habe, es nicht verdient zu haben. Wieso? Ich bin mir nicht sicher. Vielleicht weil ich nicht genügend Vertrauen habe. Nicht genügend Vertrauen in mich selbst. Muss mir selber beweisen, dass ich es verdiene. Continue reading…

    Jedem Tierchen sein Pläsierchen? – mit GSE

    Werbung

    “Dir fehlen doch sicher total viele wichtige Nährstoffe. Und woher bekommst du denn dein Protein? Das ist doch nicht gesund!” Ich seufze. Seitdem ich kein Fleisch mehr esse und auch sonst nur noch sehr wenig Tierprodukte, muss ich mir so etwas ständig anhören. So viele Menschen die meinen, sie wüssten besser als ich, was gut für mich ist. Die mich davon überzeugen wollen, nach ihren Werten zu leben. Die nachplappern was andere sagen, ohne jemals selber recherchiert zu haben. Continue reading…