Follow me:
    absichtlich-leben-puzzleteile-blog-gedanken

    Puzzleteile

    Ein Bild, zerbrochen in tausend Teile. Tausend Teile, die irgendwie zusammenpassen. Irgendwie zusammenpassen müssen. Und ich verbringe mein Leben damit, sie wieder zusammenzusetzen. Immer auf der Suche. Auf der Suche nach dem nächsten passenden Teil. Weil es immer nur eines gibt, das richtig ist. Nur eines, das das Bild wieder vollständig macht. Wo ist es?

    Continue reading…

    absichtlich-leben-aller-anfang-ist-schwer

    Aller Anfang ist schwer, sagen sie

    Aller Anfang ist schwer, sagen sie. Du wirst Fehler machen. Du wirst scheitern. Du wirst schlecht sein und versagen und du wirst dich fragen, ob es überhaupt wert ist, weiterzumachen. Weil es einfach zu hart ist. Weil du mit deinem Scheitern nicht klar kommst. Dein Ego ist verletzt und es will dich dazu überreden, aufzuhören. Es erträgt die Erniedrigung nicht, will dorthin zurück, wo es sich wohl fühlt. Dorthin, wo es sich auskennt. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-fluch-und-segen-02

    Fluch und Segen

    Ist es Fluch oder Segen? Das, was mich zerstört, treibt mich gleichzeitig an. Das, was mir wehtut, inspiriert mich. Meine Kreativität wird aus meinen Ängsten geboren, aus meinen Wunden, meinem Kummer. Es ist der Wunsch etwas zu verändern, der eine leere Seite füllt. Der Drang, der Welt etwas mitzuteilen. Eine neue Sichtweise, eine neue Perspektive. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-erinnerungen-loslassen-gedanken

    Vergiss mein nicht

    “Lass los”, sagen sie. “Vergiss es. Die Vergangenheit ist vergangen.” Und sie sagen es so, als hätte die Vergangenheit keinen Wert mehr. Keinen Effekt auf meine Gegenwart. Als wäre es so einfach, zu vergessen. Als wäre es besser, alles hinter sich zu lassen. Weil Erinnerungen uns nicht weiterbringen. Weil sie uns an einem Ort einsperren, den es nicht mehr gibt. In einer Zeit, die schon lange vorbei ist.  Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-entscheidungen-gedanken

    Taktlos.

    Entscheidungen. Wir drehen uns im Kreis. Wir tanzen einen Tanz, der nicht immer einem bestimmten Rhythmus folgt. Manchmal schon. Manchmal wiederholt sich die Choreografie und ich weiß ganz genau, wie sie endet. Aber manchmal gerät alles aus dem Takt. Und dann frage ich mich, ob es die richtige Entscheidung war. Ob es die richtige Entscheidung überhaupt gibt. Und ob wir das wohl jemals herausfinden werden. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-umzugskartons-erinnerungen-tagebuch-02

    Umzugskartons und verstaubte Erinnerungen

    Ich verliere die Balance, um sie wieder zu finden. Mein Leben dreht sich um 180 Grad, genauso wie letztes Jahr um diese Zeit. Doch diesmal in die entgegengesetzte Richtung. Die Umzugskartons, die ich vor zwölf Monaten gepackt habe, sind nun verstaubt. Ihr Inhalt fast vergessen. Nichts davon habe ich im letzten Jahr gebraucht. Ich wollte frei sein, ganz ohne Gepäck. Leicht. Doch nun kann ich es nicht erwarten, die Kisten wieder auszupacken. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-gedanken-hier-und-jetzt-gedankenlos

    Gedankenlose Gedanken

    17:35 Uhr. Ich sitze in der Bibliothek und blättere in einem Buch, in welchem es darum geht im Hier und Jetzt zu leben. Mit jeder Seite die ich umblättere, wird die Stimme in meinem Kopf lauter. Sie protestiert. Will nicht mehr weiterlesen, hält das alles für Schwachsinn. Und meine Emotionen geben ihr Recht, denn das was ich lese erzeugt ein unangenehmes Gefühl in meiner Brust, gegen das ich mich nicht wehren kann. Continue reading…

    absichtlich-leben-intentionen-entscheidungen-blog

    Falsche Intentionen und richtige Entscheidungen

    “Ich habe nachgedacht”, sagt sie und senkt ihren Blick. “Was ist, wenn ich das alles nur will, um anderen etwas zu beweisen? Wenn das meine größte Motivation bei der ganzen Sache ist? Was ist, wenn ich vollkommen falsche Intentionen habe? Verstehst du, was ich meine?” Ich nicke. Verstehe genau was sie meint, weil ich mir diese Fragen selber schon oft gestellt habe. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-welt-retten-superheld-01

    Wer hat das Recht dazu, die Welt zu retten?

    Als Kind habe ich immer davon geträumt, Supergirl zu sein. Mit einem pinken Umhang, wehenden Haaren und einer Menge übernatürlicher Kräfte, Röntgenblick inklusive. Meine Schwester und ich hüpften damals durch die Wohnung und stellten uns dabei vor Menschen zu helfen, Bösewichte zu besiegen und die Welt zu retten. Was Superhelden eben so machen. In unserer Fantasie waren wir die weiblichen Versionen von Clark Kent, dazu noch Disney Prinzessinnen, Supermoms und erfolgreiche Karrierefrauen. Wieso auch nicht? Und jeden Tag retteten wir die Welt. Continue reading…

    absichtlich-leben-blog-neujahr-vorsätze-wünsche-neujahrsvorsätze-01

    Neujahrswünsche auf leeren Seiten

    Diese Zeit des Jahres ist etwas ganz besonderes. Diese Tage zwischen den Jahren, in denen die Städte leuchten und Wünsche wahr werden. Die ersten Tage eines neuen Jahres, 365 unbeschriebene Seiten. Ein ganzes Jahr vor uns, ein ganzes Jahr hinter uns. Ein neuer Anfang, ein neues Kapitel. Leere Seiten, die gefüllt werden wollen. Doch diesmal will ich sie nicht vorschreiben.  Continue reading…