Follow me:
absichtlich-leben-journal-journaling-02

11 Gründe, warum Journaling dein Leben verändert

Wenn mich jemand fragen würde, welche eine Methode oder Technik mir am meisten in meinem Leben weitergeholfen hat, dann wäre meine Antwort: Journaling. Keine andere Technik hat bei mir so schnell so viele Ergebnisse gezeigt. Tatsächlich hat sich mein Leben ziemlich schnell komplett verändert, nachdem ich angefangen habe, täglich in mein Journal zu schreiben.

Journaling ist nicht dasselbe wie Tagebuch schreiben. Es geht nicht in erster Linie darum, seinen Tag zu dokumentieren und Erinnerungen festzuhalten. Es geht auch nicht darum, besonders schöne Worte zu wählen. Nein, es geht viel mehr darum, seinen Kopf frei zu bekommen. Seine Gedanken raus aus dem Kopf und aufs Papier zu bringen. Sobald wir diese nämlich aufschreiben, müssen wir sie nicht länger festhalten und können sie gehen lassen. 

Ganz egal welche Frage dich zurzeit beschäftigt: Die Antwort ist in dir. Und Schreiben ist eine tolle Möglichkeit, um diese herauszufinden. Sobald der Stift das Papier trifft passiert nämlich etwas ganz besonderes. Wir denken weniger, schalten unseren Verstand ab und lassen unser Unterbewusstsein sprechen. Und genau dort liegen alle unsere Antworten. 

Hier sind 11 Dinge die passieren werden, sobald du anfängst täglich 20 Minuten in dein Journal zu schreiben. 

 

1. Journaling schafft mehr Klarheit

Wer hätte nicht gerne mehr Klarheit in seinem Leben? Ständig verwirrt und durcheinander zu sein ist anstrengend. Nicht zu wissen was man möchte und wohin man will macht depressiv. Journaling schafft hier Klarheit. Jedes Problem, dass in unserem Kopf herum geistert und uns dadurch das Leben schwer macht, sieht auf einmal so viel kleiner aus, wenn es auf Papier steht. 

Wenn wir viele Dinge zu tun haben und deshalb gestresst und überfordert sind, kann Journaling dabei helfen, wieder eine klarere Struktur zu schaffen. Das Aufschreiben unserer Probleme macht unseren Verstand klarer und bringt uns dazu, unseren Blick mehr auf Problemlösungen zu richten, anstatt immer weiter Probleme anzusammeln. 

 

2. Journaling bringt uns dazu, unser Leben besser zu verstehen

Jeden Tag passieren Dinge, die uns etwas lehren. Aber dadurch dass wir oft durch das Leben rauschen ohne wirklich aufzupassen, verpassen wir oft wichtige Lektionen. Und wenn wir unsere Lektionen nicht lernen, dann werden wir die selben Fehler immer und immer wieder machen. Durch Journaling werden wir uns über diese Ereignisse viel schneller bewusst und gewinnen viel mehr Einsicht.

 

3.  Journaling hilft uns dabei, herauszufinden was wir wollen

Nur wer sich mit sich selber auseinandersetzt, kann sich auch wirklich kennenlernen. Wenn man seine Gefühle, Gedanken, Träume, Wünsche und Ziele zu Papier bringt, wird man sich immer klarer darüber, was man eigentlich wirklich will und was wirklich wichtig ist. Und oft entdeckt man dabei, dass das vielleicht etwas ganz anderes ist, als man zuvor gedacht hat. Wer täglich in sein Journal schreibt kann sich nicht mehr länger selber etwas vormachen. 

 

4. Journaling macht selbstbewusster 

Jemand der sich selber versteht ist automatisch selbstbewusster, denn er weiß was er will und in welche Richtung er dafür gehen muss. Sobald wir uns klar über unsere Ziele sind und unser “Warum” kennen, werden wir diese auch erreichen. Je besser man sich kennt, desto besser kann man sich selber vertrauen. 

 

5. Journaling zeigt dir deine Fortschritte

Das Leben zieht manchmal viel zu schnell an uns vorbei und deshalb feiern wir unsere Erfolge kaum, oder sehen sie vielleicht sogar überhaupt nicht. Wir übersehen all die Fortschritte die wir gemacht haben. Durch Journaling wird uns unser eigener Veränderungsprozess viel mehr bewusst. Wir sehen was wir richtig gemacht haben und können auch kleine Erfolge wieder feiern. Außerdem wird uns auch viel schneller klar, wenn wir mal falsch abgebogen sind. Dadurch können wir ganz leicht wieder auf den richtigen Weg zurück gelangen. 

 

6. Journaling bringt uns mehr Verständnis und Einsicht

Dadurch dass wir uns jeden Tag ein paar Minuten intensiv mit unserer inneren Welt beschäftigen, verstehen wir diese von Tag zu Tag besser. Wenn wir in unser Journal schreiben, führen wir in gewisser Weise einen Dialog mit uns selbst. Das führt oft dazu, dass wir uns selber Einsichten und Erkenntisse entlocken, die uns vorher nie bewusst waren. Plötzlich nehmen wir Muster in unserem Leben war und bekommen Antworten auf Fragen, die wir uns schon ewig gestellt haben.

 

7. Journaling hilft dabei Emotionen zu verarbeiten

Journaling hilft dabei, Emotionen zu verarbeiten, die wir schon lange mit uns herumtragen. Wenn wir unsere Emotionen und Gefühle auf Papier ausdrücken wirkt das fast wie eine Therapie. Manchmal fällt es uns schwer, bestimmte Gedanken mit andere zu teilen. In unserem Journal können wir sie rauslassen, hier sind wir sicher. 

 

8. Journaling macht Kreativ

Als ich mit dem Journaling angefangen habe hatte ich keine Ahnung, was für einen Riesen Einfluss es auf meine Kreativität haben wird. Tatsächlich habe ich kurz darauf diesen Blog erstellt und es hat auch nicht lange gedauert, bis ich meinen ersten Roman geschrieben hatte. Journaling hilft einem dabei Perfektionismus zu handhaben. Man schreibt einfach, muss nichts verbessern, muss niemanden beeindrucken. Außerdem aktiviert Journaling unsere rechte Gehirnhälfte, welche unsere Kreativität steuert. 

 

9. Journaling verbessert deine Schreibfähigkeiten

Auch wenn es beim Journaling nicht darum geht, besonders tolle Sätze zu schreiben, verbessert du deine Schreibfähigkeiten trotzdem ganz automatisch. Schreiben lernt man durch schreiben! Und es geht ganz einfach um die Gewohnheit. Wenn du also beispielsweise ein Buch schreiben willst, dann gibt es keine bessere Übung dafür, als Journaling. 

 

10. Journaling hilft bei wichtigen Entscheidungen

Ein Journal kann uns sehr dabei helfen, einen besseren Überblick zu bekommen und dadurch leichter wichtige Entscheidungen zu treffen. Wir können uns eine Pro und Contra Liste machen und so die Auswahlmöglichkeiten miteinander abgleichen.  

 

11. Journaling stärkt unser Gedächtnis

Im Laufe unseres Lebens erleben wir viele bedeutende Ereignisse. Auch kleine Dinge können wichtig sein. Das Aufschreiben dieser Dinge hilft uns dabei, uns später besserer an diese bestimmten Ereignisse zu erinnern. Wir setzen uns generell mehr mit dem was wir erleben auseinander, reflektieren und prägen uns dadurch Situationen besser ein. 
 

Fazit

Journaling hat also wahnsinnig viele Vorteile. Es hilft uns dabei, uns zu fokussieren, zeigt uns, was wirklich wichtig ist, lässt uns versteckte Muster erkennen, offenbart uns unsere Glaubenssätze und lehrt uns Achtsamkeit. Außerdem kurbelt schreiben die Kreativität an und macht uns offen, für neue Ideen. Plötzlich entdecken wir Dinge, die die ganze Zeit in uns versteckt waren und nur darauf gewartet haben, von uns entdeckt zu werden.

 

Aber der wohl beste Effekt ist Klarheit. Wir haben so viele Dinge in unserem Kopf, so viele herumfliegende Gedanken, die wir kaum greifen können. Durch Journaling können wir diese Gedanken endlich ordnen und aus unserem Kopf bringen und Emotionen verarbeiten, die uns schon lange runterziehen.

 

Jetzt bist du dran 

Hört sich das gut an? Worauf wartest du dann noch? Es gibt hier kein richtig oder falsch. Es geht einfach darum, anzufangen. Denn sonst wirst du niemals herausfinden, wie Journaling dein Leben verändern kann.

 

Du hast noch kein Journal?

Kein Problem! Wenn du mit Journaling anfangen willst dann ist mein absichtlich leben. Journal genau das richtige für dich! Ich habe es nach meinem eigenen Journaling-Prinzip aufgebaut, welches sich sehr gut für mich bewährt hat. Jeden Tag bieten dir zwei Seiten Raum dafür, deine Gedanken niederzuschreiben. Außerdem findest du einen extra Bereich für Affirmationen, ein Tagesmotto und Dankbarkeit, sowie viele motivierende Zitate. Alles, was du für einen guten Start in den Tag brauchst. 

Affiliatelinks

absichtlich leben-journal-journaling-schreiben


Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen.

Previous Post Next Post

Vielleicht gefallen dir auch diese Artikel

8 Comments

  • Reply Janine

    Ich habe durchaus ähnliche Erfahrungen gemacht. Zwar habe ich es nicht journaling genannt, aber funktioniert hat es für mich dennoch. Ich empfehle es auch immer meinen Klienten. Aufschreiben hilft ungemein, belastende Dinge besser zu verarbeiten, mit den Emotionen besser umzugehen und die Gedanken auch mal ziehen lassen zu können.

    LG Janine

    12. Mai 2018 at 13:49
    • Reply Marina

      Liebe Janine,
      da hast du absolut recht! Schön dass du ähnliche Erfahrungen gemacht hast und das Schreiben auch deinen Klienten empfiehlst.
      Liebe Grüße
      Marina <3

      12. Mai 2018 at 14:22
  • Reply undiversell

    Oh, wie interessant, ich habe schon immer in Zeiten, wo mich viel bewegt, Tagebuch geschrieben. Dass das jetzt Journaling heißt, ist auch ok für mich. Habe ich doch keine schöngeistigen Sätze geschrieben, sondern meinen Gedanken und Gefühlen freien Lauf gelassen. Schreiben sortiert mich so ungemein und ich fühle mich hinterher immer besser und klarer im Kopf. Danke für den Artikel! LG Undine

    15. Mai 2018 at 8:40
    • Reply Marina

      Liebe Undine, das kann ich sehr gut nachvollziehen 🙂 Tagebuch schreiben ist für mich eher auf äußere Umstände bezogen, während man beim Journaling eben vor allem seine Gefühle und Emotionen ergründet und verarbeitet 🙂 Aber du hast das ja damals schon so gemacht.
      Danke für deinen Kommentar <3
      Liebe Grüße,
      Marina

      15. Mai 2018 at 9:12
  • Reply Julia

    Sehr toller Artikel! Ich habe dieses Jahr auch mit Journaling angefangen und muss sagen, dass es mir schon total viel gebracht hat. Dein Journal sehe ich mir auch mal an 🙂
    Liebe Grüße
    Julia

    16. Mai 2018 at 22:48
    • Reply Marina

      Hallo Julia,
      das ist ja toll dass du schon die ersten Erfolge feststellen konntest!
      Mach weiter so.
      LG, Marina

      17. Mai 2018 at 9:16
  • Reply Miriam

    Das hört sich ja super interessant an! Ich werde Journaling gleich mal ausprobieren. Vielen Dank für deinen Artikel!!!

    16. Mai 2018 at 22:50
    • Reply Marina

      Liebe Miriam,
      vielen Dank! Das ist ja schön und freut mich sehr 🙂
      LG, Marina

      17. Mai 2018 at 9:14

    Leave a Reply

    *

    code

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere