Follow me:
absichtlich-leben-2018-zu-einem-besseren-jahr

10 Tipps, mit denen du 2018 zu einem besseren Jahr machst

Das nächste Jahr soll immer besser werden, als das letzte, das wünschen wir uns alle. Ein neues Jahr ist immer ein neuer Anfang. Wir starten mit einem leeren Blatt, ein neues Kapitel wird angefangen, neue Chancen, neue Erlebnisse, neue Möglichkeiten. Dieses Mal machen wir alles besser! Wer hatte diesen Gedanken noch nicht? Und doch wissen wir oft nicht, wie wir das überhaupt anstellen sollen. Wir brauchen einen Plan, denn sonst ist die Neujahrs-Motivation schon bald wieder vergessen.

Natürlich hat jeder seine ganz individuellen Pläne und Ziele, aber es gibt Dinge, die für jeden von uns das Leben besser machen. Deshalb habe ich zehn Tipps für dich, mit denen du 2018 zu deinem besten Jahr machst!

1. Tue Dinge, die dich glücklich machen

Ja ich weiß, das sagt jeder. Aber hey, wenn nicht jetzt wann dann? Nächstes Jahr solltest du unbedingt endlich damit anfangen, mehr Dinge zu tun, die dich wirklich glücklich machen. Denn darum geht es doch im Leben, oder? Wir wollen glücklich sein. Wir wollen Spaß haben. Wir wollen lachen und uns gut fühlen. Letzten Endes sind alle deine Handlungen nur darauf ausgerichtet, ob es dir bewusst ist oder nicht. Deshalb gehe lieber den direkten Weg, anstatt komplizierte Umwege.

Falls du keine Ahnung hast, was dich überhaupt glücklich macht, empfehle ich dir diese Beiträge:

Die Glücksliste – Was tust du, um glücklich zu sein?

Was brauchst du wirklich? – Wie du deine wahren Bedürfnisse erkennst

2. Höre auf Dinge zu tun, die dich nicht glücklich machen

Dinge zu tun die einen glücklich machen ist schön und gut, aber genauso wichtig ist es auch, damit aufzuhören Dinge zu tun, die einen unglücklich machen. Natürlich wird man es nie vermeiden können, ab und zu doch mal etwas tun zu müssen, was nicht unbedingt Spaß macht. Zum Beispiel die Steuererklärung. 😉 Aber es gibt so vieles, was wir nicht tun müssten, wenn wir einfach mal den Mut dazu hätten “Nein!” zu sagen. Dazu müssen wir unsere persönlichen Grenzen definieren und diese auch einhalten.

Wie das funktioniert kannst du hier nachlesen:

Wie du persönliche Grenzen setzt, um du selbst zu bleiben

3. Setzte dir Ziele

Ich bin nicht unbedingt ein Fan davon, das Leben durchzuplanen. Dazu hält es viel zu viele schöne unplanbare Überraschungen bereit. Aber sich ein paar wichtige zu Ziele setzten kann so unglaublich viel bewirken. Wenn man absichtlich leben will, dann muss man auch wissen, was man möchte. Zieht man komplett planlos durch das Leben, dann überlässt man anderen die Entscheidungen, anstatt sie selbst zu treffen. Man lebt auf Autopilot.

Sich am Endes des Jahres hinzusetzten und eine Liste mit Zielen für das nächste Jahr zu erstellen, hat einen unglaublichen Effekt. Ich habe das letztes Jahr selber gemacht und konnte fast alle Punkte abhaken. Wenn man seine Ziele kennt, dann findet man auch den Weg dorthin.

Wenn du Tipps brauchst, wie du deine Ziele schneller erreichen kannst, empfehle ich dir diese beiden Beiträge:

Wie Tagträume dir dabei helfen können, deine Ziele zu erreichen

3 Mentaltechniken, mit denen du dir deine Träume schneller erfüllen kannst

4. Bewege dich mehr

Mehr Bewegung und Sport ist wahrscheinlich der am Häufigsten gefasste Jahresvorsatz überhaupt. Jedes Jahr nehmen wir es uns aufs Neue vor. Und nächstes Jahr ist es endlich an der Zeit, es auch tatsächlich durchzuziehen! Erschaffe dir eine neue Routine, an die du dich auch wirklich jeden Tag hältst. Meine Routine besteht zum Beispiel daraus, JEDEN Morgen mindestens 10 Minuten Yoga zu machen. Und diese 10 Minuten machen wirklich einen gewaltigen Unterschied. Suche dir eine kleine Routine und mache sie nicht verhandelbar!

Wenn du nicht weißt, welcher Sport zu dir passt, dann habe ich hier zwei Artikel für dich, die dir weiterhelfen können:

3 Tipps, um einen Sport zu finden, der zu dir passt

Einen Sport finden, den man liebt

5. Gehe öfter raus

Draußen sein macht glücklich. Wir sind nicht dazu geboren, Zuhause auf der Couch zu sitzen. Da draußen wartet das Leben auf uns und deshalb ist frische Luft auch so gesund. Sie gibt uns Energie und macht unseren Kopf frei. Deshalb plane für das nächste Jahr mehr Spaziergänge ein, oder fange einen Sport an, den man draußen machen kann.

6. Stresse dich weniger

Stress macht krank! Bei Stress schaltet unser Gehirn in den sogenannten “Fight or Flight” Modus, welcher unser Herz schneller schlagen und unseren Blutdruck steigen lässt. Dieser Zustand ist alles andere als gesund für uns. Sind wir dagegen jedoch entspannt und gelassen, schüttet unser Körper “gute” Hormone wie Endorphine und Dopamin aus, welche dem Körper dabei helfen, sich selbst zu heilen. Deshalb: Stresse dich weniger nächstes Jahr und entspanne mehr!

Wenn du genauer wissen willst, was bei Stress in unserem Körper passiert, dann empfehle ich dir diesen Artikel:

Warum Stress unser größter Feind ist

7. Probiere neue Dinge aus

Nächstes Jahr ist es endlich an der Zeit, Dinge zu tun, die du noch nie getan hast. Was wolltest du schon immer einmal machen, aber hast dich einfach nie getraut? Gibt es etwas, dass du sofort machen würdest, wenn du nicht so große Angst davor hättest? Vielleicht solltest du es jetzt endlich wagen. Verlasse deine Komfortzone und stürzte dich in ein Abenteuer. Denn nur durch neue Erfahrungen lernen wir neue Perspektiven kennen und entwickeln uns weiter.

Wenn du Lust auf Veränderung hast und bereit dafür bist, neues auszuprobieren, dann ist dieser Beitrag vielleicht etwas für dich:

Der schnellste Weg, dein Leben zu verändern

8. Esse bewusster

Ich bin kein Fan von Diäten und von strikten Verboten. Meiner Meinung nach bewirkt das meist genau das Gegenteil von dem, was man eigentlich erreichen will. Essen ist unser Freund, auch wenn wir es heutzutage oft wie unseren größten Feind behandeln. Essen gibt uns Energie und Kraft. Wir brauchen es, um überleben zu können und außerdem ist es ein Genuss. Warum haben wir es dann zu unserem Feind erklärt?

Oft stopfen wir uns unsere Nahrung einfach nur achtlos hinein, ohne sie überhaupt zu schmecken oder wertzuschätzen. Kein Wunder also, dass wir nicht mehr merken, was und wie viel unser Körper wirklich braucht. Nächstes Jahr ist also das Jahr, um nicht unbedingt weniger, aber dafür bewusster zu essen und wieder auf unseren Körper zu hören.

Wenn du mehr zu bewusstem Essen lesen willst, dann schaue doch hier vorbei:

Fresssucht – Die emotionale Bindung zum Essen

Wie man das Leben wieder genießt – Die Macht des Momentes

9. Sage, was du fühlst!

Es ist nicht immer leicht, das zu sagen, was man wirklich fühlt. Vor allem dann nicht, wenn man gar keine Ahnung hat, was man eigentlich fühlt. Denn oft haben wir die Verbindung zu unseren Gefühlen verloren und hören nur noch auf unseren Kopf, der uns aber gerne Lügen erzählt.

Deshalb ist es nächstes Jahr an der Zeit, wieder auf seine eigenen Gefühle zu achten und diese anderen auch zu zeigen. Unsere Gefühle sind unser inneres Navigationssystem und sie zeigen uns, was wir wirklich wollen und brauchen. Und wenn wir gesunde Beziehungen mit anderen Menschen führen wollen, dann müssen wir diesen unsere Gefühle auch mitteilen und ihnen die Chance geben, uns gegenüber auch ihre Gefühle ehrlich auszudrücken.

Wenn du deine Emotionen und Gefühle besser verstehen willst, sind diese beiden Artikel vielleicht interessant für dich:

Wie man wieder lernt, zu fühlen (Gefühle verstehen)

Was du von deinen Emotionen über dich lernen kannst

10. Mache eine Smartphone-Diät!

Ja, wir alle lieben unser Handy. Und es ist ja auch toll, denn es bietet uns so unglaublich viele Möglichkeiten und macht das Leben einfach einfacher. Aber mittlerweile sind wir zu abhängig von diesem einen Gerät geworden und nutzen es kaum mehr als Alltagshilfe, sondern oft als Alltagsinhalt.

Nächstes Jahr solltest du deshalb unbedingt eine Smartphone-Diät einplanen. Die kann zum Beispiel so aussehen, dass du für eine Woche auf dein Smartphone verzichtest und stattdessen ein altes Handy ohne Internet verwendest.

Wie ich das gemacht habe, kannst du hier nachlesen:

Eine Woche ohne Smartphone – Challenge accepted!

Was ich in einer Woche ohne Smartphone gelernt habe

Wenn du dir ein paar dieser Tipps zu Herzen nimmst, dann wird dein nächstes Jahr sicher ein bisschen besser, als das vorherige. Eigentlich ist es ganz egal, was für Vorsätze du dir für das nächste Jahr nimmst. Die Hauptsache ist, dass sie dich glücklich machen. Du musst nicht besser werden, du musst dich nur besser fühlen. Denn das ist alles was zählt. Du musst niemandem etwas beweisen, außer dir selbst. Und deshalb ist mein wichtigster Tipp für nächstes Jahr: Liebe und akzeptiere dich, genauso wie du bist. Denn du bist toll!

Previous Post Next Post

Vielleicht gefallen dir auch diese Artikel

4 Comments

  • Reply Melanie

    Mal wieder ein super toller Post! Einiges davon habe ich mir auch für 2018 vorgenommen und mein Vorsatz ist auch, dieses kommende Jahr bewusster zu erleben! :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.de

    16. Dezember 2017 at 11:27
    • Reply Marina

      Liebe Melanie,
      wie schön, dann wird das nächste Jahr ganz sicher wunderbar! 🙂
      Liebe Grüße
      Marina

      17. Dezember 2017 at 10:56
  • Reply Alexa

    Super schöner Text! 🙂 Und dein Blog gefällt mir mega gut 🙂
    xx Alexa
    http://alexa-srl.blogspot.de/

    18. Dezember 2017 at 12:24
    • Reply Marina

      Vielen dank liebe Alexa.
      Das freut mich sehr 🙂
      Hab eine schöne Woche!
      Liebe Grüße
      Marina

      18. Dezember 2017 at 14:10

    Leave a Reply

    *

    code

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich stimme zu.