Follow me:
absichtlich-leben-warum-du-unglücklich-bist-und-wie-du-das-änderst

Warum du unglücklich bist und wie du das ändern kannst

Wenn man jemanden fragt wie es ihm geht, dann bekommt man meist ein „Gut“ als Antwort. Nicht unbedingt, weil es der Wahrheit entspricht, sondern einfach weil es bloß eine höfliche Floskel ist, auf die wir höflich antworten. Und die Standart Antwort ist eben „Gut“, so lernen wir es auch in jedem Sprachkurs.

Ein „Schlecht“ würde nur die Stimmung verderben und Fragen aufwerfen, die entweder beantwortet werden müssen, oder ein peinliches Schweigen hervorrufen. Würden wir die Frage aber tatsächlich immer wahrheitsgetreu beantworten, dann würde die Antwort sicher nicht immer positiv ausfallen.

Warum die meisten Menschen unglücklich sind

Denn eigentlich geht es vielen Menschen gar nicht gut, obwohl sie das nach außen vielleicht meistens nicht zeigen. Oft ist es ihnen sogar selber gar nicht bewusst. Vielleicht sollte man Menschen einfach öfter fragen, ob sie eigentlich glücklich sind und ihnen dann die Chance geben, diese Frage ehrlich zu beantworten.

Warum aber sind so viele von uns unglücklich? Dafür gibt es mehrere Gründe. Wir lieben uns nicht, wissen nicht, wer wir eigentlich sind und was wir überhaupt wollen. Und vor allem schaffen wir zu viele Bedingungen für unser Leben und schränken uns damit selber ein. 

Lebst du mit Vorbehalt?

Erst wenn wir unseren Traumjob haben, werden wir glücklich werden. Bevor wir nicht den perfekten Partner gefunden haben, können wir auch nicht zufrieden sein. Zuerst brauchen wir mehr Geld, bessere Freunde, oder müssen 5 Kilo abnehmen.

Wir machen unser Glück von Bedingungen abhängig, übertragen Dingen, Umständen und anderen Menschen die Verantwortung, uns glücklich zu machen. Wir suchen das Glück in unserem Umfeld, schauen nie nach innen, wollen deshalb immer mehr, weil nichts die Leere füllt, die wir in uns spüren.

Und sobald sich einer unserer Wünsche erfüllt oder wir etwas erreicht haben, dass wir unbedingt wollten, suchen wir uns neue Ziele, die wir erst realisieren müssen, bevor wir uns wohl fühlen können.

Der Grund für deine Wünsche

Aber warum wollen wir überhaupt all diese Dinge? Warum wünschen wir uns etwas? Es gibt nur einen einzigen Grund dafür: Damit wir uns besser fühlen. Jedes Ziel hat nur die Aufgabe, uns glücklich zu machen. Denk doch mal drüber nach. Warum willst du ein tolles Auto? Oder schöne Klamotten? Weil du denkt, dass du dich damit besser fühlst und glücklicher wirst, als du es jetzt bist.

Aber leider geht diese Taktik nicht ganz auf. Denn all diese Dinge können uns nur kurzfristig glücklich machen, wenn wir nicht vorher schon glücklich waren. Und jeder erfüllte Wunsch, jedes erreichte Ziel bringt auch Probleme mit sich, die wir mit der Zeit entdecken. Und bald schon können wir dann nur noch diese Probleme sehen, anstatt uns über unsere Errungenschaft zu freuen.

Wie wird man glücklich?

Aber wie wird man denn dann glücklich? Du brauchst mich nicht zu fragen, denn das Geheimnis liegt in dir selbst. Du alleine bist für dein Glück verantwortlich und niemand anderes kann dir diese Aufgabe abnehmen. Vielleicht hört sich das zunächst einmal erschreckend und unangenehm an. Aber warte ab. Erst einmal musst du diese Erkenntnis verdauen und verinnerlichen.

Der nächste Schritt ist, Dankbarkeit zu trainieren. Jeder von uns hat eine Million Gründe dafür, dankbar zu sein. Finde diese Gründe und fokussiere dich auf sie. Verliebe dich in dein Leben, genauso, wie es jetzt gerade ist. Wenn du wissen willst, wie das funktioniert, kannst du diesen Artikel lesen.

Haben wir es verdient, glücklich zu sein?

Wir können unserem Glück nicht hinterher jagen, denn egal wie schnell wir laufen, es wird uns immer wieder entwischen. Die einzige Möglichkeit die wir haben, um glücklich zu werden, ist stehenzubleiben. Denn dann findet uns das Glück von ganz alleine.

Glücklichsein ist keine harte Arbeit und wir müssen es uns auch nicht erst verdienen. Wir müssen überhaupt nichts dafür tun! Glücklichsein ist etwas ganz natürliches und eigentlich unser normaler Zustand. Wir haben es nur verlernt. Kein Baby kommt depressiv und unzufrieden mit sich selbst auf diese Welt. Und Babys brauchen auch kein Auto oder ein iPhone, um glücklich zu sein. Babys sind nahezu bedingungslos und so waren wir alle einmal.

Erst wenn uns beigebracht wird, dass wir ohne Traumfigur nicht liebenswert und ohne guten Job Versager sind, beginnen wir die Verantwortung für unser Glück abzugeben. Trotzdem haben wir immer die Möglichkeit, dies wieder zu ändern.

Mach dein Glück bedingungslos!

Glücklichsein bedeutet, aufzuhören zu warten und anzufangen zu leben. Das Leben so zu lieben, wie es kommt und das beste aus jeder Situation zu machen. Träume und Wünsche zu haben, aber nicht von ihnen abhängig zu sein. Jeder Mensch braucht Ziele und Träume, trotzdem sollten sie niemals der Grund für unser Glück sein, sondern nur noch mehr dazu beitragen.

Bedingungslos glücklich sein zu können schenkt uns Freiheit. Es bedeutet Freiheit, sich jeden Tag erneut dafür entscheiden zu können, glücklich zu sein und Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung und Freiheit gehen Hand in Hand. Denn nur durch das Verantworten unseres Denken und Handelns und nur, wenn wir uns von Bedingungen frei machen, haben wir die Chance, wirklich frei zu sein. 

„Die meisten Menschen machen das Glück zur Bedingungen  Aber das Glück stellt sich nur ein, wenn man keine Bedingungen stellt.“ – Arthur Rubinstein

Previous Post Next Post

You may also like

2 Comments

  • Reply Fräulein Stressfrei

    Wie recht du hast! Toll geschrieben! <3

    17. April 2017 at 22:12
    • Reply Marina

      Vielen Dank 🙂

      18. April 2017 at 20:27

    Leave a Reply

    *

    code