Follow me:

Unverhoffter September [Monatsrückblick]

September, du hast mich wirklich überrascht. Eigentlich hatte ich dich doch so ganz anders geplant, als du tatsächlich gekommen bist. Ich wollte ans Meer, der anstehenden Kälte entfliehen und unter der Sonne arbeiten. Aber du wolltest, dass ich hier bliebe und die ersten Blätter fallen sehe. Ich hatte einen Plan, aber dann kam alles doch ganz anders.

 

Was ist passiert?

Anfang des Monats dachte ich noch, ich würde am 11. September in ein Flugzeug Richtung Fuerteventura steigen und dort für ein Projekt den ganzen Monat verbringen. Der Flug war gebucht, die Unterkunft stand fest, der Koffer war schon fast gepackt und dann bekam ich die Nachricht, dass das Projekt gecancelt wurde.

Das war natürlich erstmal ein großer Schock für mich, denn ich hatte fest damit gerechnet. Nicht nur, dass ich für dieses Projekt alle anderen Projekte abgesagt und natürlich auch mit der Vergütung gerechnet hatte. Als digitaler Nomade und derzeit ohne festen Wohnsitz wusste ich außerdem auch erstmal nicht, wohin ich denn nun reisen sollte.

Aber vermutlich hat das Schicksal immer einen Plan, von dem wir noch nichts wissen, denn zufälligerweise startete im September das Projekt “Talentschmiede”, für das ich mich bereits im Juni angemeldet hatte. Die Talentschmiede ist ein Crowdfunding Projekt, welches jungen Menschen dabei hilft ein authentisches Business aufzubauen. Ein ziemlich cooles Projekt, aber da ich wenig später die Anfrage für das Projekt auf Fuerteventura erhielt, beschloss ich lieber das zu machen. 

absichtlich-leben-blog-coworking-monatsrücklblick

 

Ein Monat im Coworking Space

Doch nun war das ja geplatzt und plötzlich konnte ich deshalb doch dabei sein. Also entschied ich mich kurzerhand dafür, den September in München zu bleiben und das von der Talentschmiede zur Verfügung gestellte Coworking Space zu nutzen. Und wie sich herausstellen sollte, war das eine sehr gute Entscheidung!

Interessante Workshops, inspirierende Menschen, laute Kirchenglocken, Opernsänger vor dem Fenster, viel zu viel Müsli und neue Freundschaften machten den Coworking Space für den September zu meinem neuen Zuhause. Und da im September ja in München das Oktoberfest anfängt, konnte ich auch das gleich noch mitnehmen.

absichtlich-leben-coworking-space-blog

 

Oktoberfest im September

Als geborene Münchnerin habe ich ja irgendwie eine etwas komplizierte Beziehung zum Oktoberfest. Ich würde es fast eine Hassliebe nennen. Wobei die Liebe aber deutlich überwiegt. Auf der einen Seite verbinde ich so viele schöne Erinnerungen damit. Es ist eben auch ein Stück Heimat für mich. Schon als Kind bin ich dort auf Pferden geritten und mit dem Kinderkarussell gefahren. Als Teenager habe ich mich dann an die ersten wilden Fahrgeschäfte gewagt und schließlich alle durchprobiert und als Jugendlicher ging es dann ab in die Zelte.

Auf der anderen Seite bedeutet das Oktoberfest aber auch viel zu volle U-bahnen, besoffene Menschen die herumpöbeln, Kotze auf der Straße und eine Stadt die aus allen Nähten platzt. Aber trotzdem ist es eine schöne Zeit in München, wenn man sie richtig nutzt. Man kann Menschen aus der ganzen Welt treffen und mit ihnen gemeinsam an einem Tisch sitzen und das Leben feiern. Auf den Straßen riecht es nach gebrannten Mandeln und bei Robbie Williams “Angels” liegen sich alle in den Armen.

absichtlich-leben-blog-oktoberfest-wiesn

 

Meine Erfolge im September

Ende September habe ich endlich das Hörbuch zu meinem Roman “Weck mich auf!” veröffentlicht. Es ist auf Amazon, Audible und iTunes verfügbar und ihr könnt es hier kaufen. Außerdem habe ich sehr viel an meinem neuen Roman weitergeschrieben, der vermutlich Anfang nächsten Jahres erscheinen wird. 

Ja, der September war wirklich ganz anders, als ich ihn vermutet hatte. Aber manchmal hat das Leben eben etwas anderes mit uns vor und manchmal zerstört es unsere Pläne, um uns etwas besseres zu zeigen. In solchen Situationen versuche ich, einfach zu vertrauen. Versuche daran zu glauben, dass alles seinen Sinn hat. Dass nichts ohne Grund geschieht und dass das Leben immer für und nicht gegen uns arbeitet.

Und plötzlich erlebt man Dinge, die man ohne einen durchkreuzten Plan niemals erlebt hätte. Und auf einmal versteht man, warum es genau so passieren sollte. 

 

Was mich im September beschäftigt hat

Je höher man fliegt…

Farbenspiel – mit Aktion Mensch [Kurzgeschichte]

Regen im September – Zeit für mich mit Kneipp

Freundschaft auf Italienisch

 

Wie war dein September? Erzähle mir doch gerne davon in den Kommentaren!  

***

Marina  ♥

Previous Post Next Post

Vielleicht gefallen dir auch diese Artikel

No Comments

Leave a Reply

Ich akzeptiere

*

code