Follow me:
absichtlich-leben-reisen-texte-blog-digitale-nomande

Nirgendwo daheim, überall zu Hause

Ich schlage meine Augen auf und brauche erst einmal ein paar Sekunden, um zu wissen, wo ich bin. In den letzten Monaten habe ich so oft meinen Wohnort gewechselt, dass ich kaum Zeit hatte, mich an ein Bett zu gewöhnen. 

London, Cornwall, Liverpool, Runcorn, München, Berlin, Dortmund, Hannover … Und überall ticken die Uhren anders.

Ich richte mich auf, reibe mir die Augen und sehe mich im Zimmer um. Fotos an den Wänden, Souvenirs auf der Kommode, Bücher in den Regalen. Dinge, die viel über den Menschen aussagen, der in diesem Zimmer wohnt. Dinge, die zeigen, was ihm wichtig ist, wofür er sich interessiert und wo er schon überall gewesen ist.

Und nichts davon gehört mir. Weil es nicht mein Zimmer ist. Mein Zimmer gibt es nicht mehr. Alles was ich besitze befindet sich in fünf Umzugskartons im Dachboden meiner Mutter. Und der Rest ist in dem kleinen Koffer, der mir gegenüber auf dem Boden liegt. 

Ich stehe auf und lasse meinen Blick über die Fotos gleiten, die an der Wand hängen. Erinnerungen aus vergangenen Tagen. Fröhliche Gesichter, Sonne und Freunde. Manchmal vermisse ich einen Ort, an dem ich all meine Erinnerungen aufhängen kann. Einen Ort, der zeigt, was mir wichtig ist, wofür ich mich interessiere und wo ich schon überall gewesen bin.

Aber dann fällt mir wieder ein, dass ich diese Erinnerungen gerade schaffe, die sonst nur an meiner Wand hängen würden. Und das tröstet mich, denn ich weiß wieder, warum ich das hier mache. Warum ich mich dafür entschieden habe, eine Zeit lang ohne feste Wohnung zu leben.

Ich bin nirgendwo daheim, aber überall zu Hause. Ich bin frei, weil es keinen Ort gibt, der mich bindet. Laufe ich vor etwas davon? Vielleicht. Manche würden das behaupten.

Aber irgendwann werde ich schon ankommen. Und bis dahin will ich weiterhin vergessen, welcher Tag gerade ist und an fremden Orten aufwachen, die in ein paar Tagen schon wieder ganz vertraut sein werden. 

***

Marina  ♥

___________________________________

Gefallen dir meine Worte? Vielleicht gefällt dir auch mein Roman “Weck mich auf!”. Mehr Infos und eine kostenlose Leseprobe findest du hier.

____________________________________

Previous Post Next Post

Vielleicht gefallen dir auch diese Artikel

4 Comments

  • Reply König Wasserrutsche

    Das kommt mir alles sehr, sehr bekannt vor 🙂 Aber das hab ich ja schon im zweiten Kommentar bei “15 RATSCHLÄGE AN MEIN FRÜHERES ICH” geschrieben. Richtig lustig wird es, wenn die erste Frage von Freunden und bekannten nicht “Wie geht’s dir?” sondern “Wo bist du gerade?” ist 😀 Nebenbei, als ich etwa 10 Monate unterwegs war, wurde das hier zu meinem Reise-Sountrack: https://www.youtube.com/watch?v=ZYxRxWal1EE in den Lyrics könntest du dich jetzt möglicherweise auch wiederfinden 😉

    19. Juli 2018 at 18:02
    • Reply Marina

      hehe 😀 Danke für den Musiktipp, habe gerade voll die Gänsehaut beim hören bekommen! <3

      19. Juli 2018 at 19:03
  • Reply König Wasserrutsche

    PS “Ich laufe nicht weg, ich laufe auf die Dinge zu, bevor sie aufflackern und für immer vergehen.” – Doctor Who

    19. Juli 2018 at 18:04
    • Reply Marina

      Du machst mich echt neugierig auf die Serie!! 😀

      19. Juli 2018 at 19:04

    Leave a Reply

    *

    code

    * Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

    Ich akzeptiere