Follow me:
absichtlich-leben-motivation-inspiration-produktivität-tipps-02

Motivation vs. Inspiration: 3 Tipps für mehr Kreativität und Produktivität

„Morgen wünscht du dir, du hättet heute den ersten Schritt gemacht!“, „Wenn du aufhören willst, denk daran, warum du angefangen hast!“, „Sei stärker als deine stärkste Ausrede!“ und „Wenn du nichts änderst, ändert sich nichts!“ – Im Internet wimmelt es nur so von Motivationssprüchen und inspirierenden Zitaten. Motivation liegt voll im Trend und Faulheit ist total out!

Steh auf und tu was! Du lebst nur einmal. Wenn nicht jetzt, wann dann? Ja, ich bin selber ein Fan von motivierenden Sprüchen und ja, das alles sind Worte, die uns manchmal dazu motivieren können, etwas in unserem Leben zu verändern und den nächsten Schritt zu machen. Aber eben nicht an jedem Tag.

An manchen Tagen können wir uns noch so viele Motivationszitate durchlesen oder Reden anhören, aber wir kommen einfach nicht in die Gänge. Und manchmal nützt es auch nichts, sich hinzusetzen und an Ideen zu tüfteln, denn egal wie sehr wir uns anstrengen, die richtigen Ideen wollen einfach nicht kommen.

Hilft uns Motivation?

Oft fehlt uns sogar der Antrieb dazu Dinge zu tun, die wir eigentlich sehr gerne machen. Ich weiß zum Beispiel, dass ich laufen gehen liebe und dass ich mich währenddessen und auch danach total super fühle. Aber an manchen Tagen kann ich mich trotzdem einfach nicht dazu aufraffen. Dasselbe gilt fürs Schreiben. Schreiben ist mein größtes Hobby und trotzdem gibt es Momente, in denen ich weiß, dass ich jetzt einen neuen Blogeintrag oder ein neues Kapitel meines Romanes schreiben sollte, aber ich habe einfach keine Lust darauf!

Manchmal zwinge ich mich dann doch dazu etwas zu tun und ab und zu klappt das auch ganz gut, da mir dann wieder einfällt, wie gerne ich das eigentlich mache. Aber das ist nicht immer so. Manchmal geht es dann nur sehr langsam und mühsam voran und oft auch einfach gar nicht. Vor allem Kreativität lässt sich nicht erzwingen. Sie ist empfindlich gegen Druck und Zwänge und will in solchen Situationen oft einfach nicht zum Vorschein kommen. In solchen Situationen brauchen wir keine Motivation. Was wir brauchen ist Inspiration!

Der Unterschied zwischen Motivation und Inspiration

Motivation will uns dorthin bringen, wo wir hin wollen und erinnert und dabei daran, wo wir nicht sein wollen. Wenn wir dieses und jenes nicht machen, dann kommen wir niemals weiter, werden dick, erreichen niemals unsere Ziele, bestehen die Prüfung nicht, werden niemals unseren Traum leben. Und das wollen wir doch nicht. Also los!

Inspiration dagegen will uns ebenfalls dorthin bringen, wo wir hinwollen, aber richtet unseren Fokus dabei nicht auf das Ungewollte, sondern auf das Gewollte! Inspiration richtet uns auf das Ziel aus. Sie befiehlt uns nichts, sie liefert uns lediglich Beispiele, denen wir folgen können.

Wie fühlt sich Inspiration an?

Jeder kennt dieses Gefühl, wenn man „in the zone“ oder „im flow“ ist. Plötzlich ist alles mühelos und wir empfinden das, was wir gerade tun auch nicht als Arbeit. Die Ideen sprudeln nur so aus uns heraus und die Zeit vergeht wie im Flug. Das fühlt sich einfach klasse an!

Diesen Zustand erreichen wir nur durch Inspiration. Inspirierte Handlungen bringen uns genau das, was wir wollen. Und in diesem Moment tun wir das was wir tun nur aus einem Grund: weil es uns Spaß macht! Weil es sich gut anfühlt. Wir verchmelzen mit unserer Kreativität, mit unserer Leidenschaft, mit unserem wahrend Ich. Wir lösen alle Widerstände auf und geben uns hin. Doch dieser Zustand lässt sich nicht erzwingen.

Viele bekannte Erfinder wie Albert Einsein hatten ihre besten Ideen unter der Dusche. Warum? Weil sie dort für kurze Zeit einfach abgeschaltet und dadurch ihre Widerstände aufgelöst haben. Und plötzlich kam der langersehnte Geistesblitz wie aus dem nichts!

3 Tipps für mehr Kreativität und Produktivität

Für Tage, an denen mir diese Inspiration fehlt und ich mich blockiert fühle, habe ich deshalb drei verschiedene Methoden, um wieder aus meinem Loch herauszukommen, sodass die Kreativität oder Produktivität wieder fließen kann.

1. Entspannen

Entspannung wirkt Wunder! Einfach mal raus aus dem „Fight or flight“ Modus und der Inspiration die Möglichkeit geben, von selbst zu kommen. Das kann bedeuten: ein Nickerchen machen, meditieren, Yoga machen oder einfach ab auf die Couch und abschalten.

2. Ablenken

Wenn man blockiert ist, ist es unglaublich wichtig, seine Gedanken auf ein anderes Thema zu lenken und das „Problem“ einfach mal in Ruhe zu lassen. Das klappt gut indem man sich einen Film oder eine Serie ansieht, sich mit Freunden trifft, Musik hört, ein Spiel spielt, aufräumt, ein Bad nimmt, oder einfach irgendetwas tut, dass einem Spaß macht.

3. Vorbilder suchen

Eine andere gute Möglichkeit um die verlorengegangene Inspiration wieder zu finden ist, sie sich durch Werke von anderen Leuten zu holen, die genau das getan haben, dass du auch tun möchtest. Sobald ich ein Buch oder einen Blogartikel lese, bekomme ich sofort Lust darauf, selber zu schreiben. Dasselbe gilt fürs laufen. Sehe ich ein Bild einer laufenden Person, wird auch bei mir oft die Lust geweckt. Zwar funktioniert das nicht immer, aber doch sehr oft 🙂

Inspiration kann man nicht erzwingen und wenn wir nicht in der richtigen Stimmung sind, dann sollten wir auch nicht mit aller Kraft versuchen, uns dorthin zu bringen. Widerstand erzeugt immer nur noch mehr Widerstand. Indem wir uns aber dafür entscheiden, uns selbst etwas gutes zu tun, wird auch unsere Laune besser. Und je besser wir uns fühlen, desto lieber ist die Kreativität unser Freund.

Wir alle können kreativ und produktiv sein. Und oft kann uns Motivation dabei helfen, die ersten Schritte zu tun und diesen Weg zu beginnen. Trotzdem bringt uns nichts so schnell auf den richtigen Weg und bis an unser Ziel, wie inspirierte Handlungen.

 

Previous Post Next Post

You may also like

6 Comments

  • Reply Franzi

    Über den Unterschied hab ich tatsächlich noch nie nachgedacht, aber du hast vollkommen Recht! Wieder mal ein absolut klasse Post 🙂

    20. Mai 2017 at 12:51
    • Reply Marina

      Dankeschön, sehr lieb von dir 🙂

      20. Mai 2017 at 12:56
  • Reply Laura

    Ein toller Post, mit super Tipps. Mir hilft es auch immer sehr Vorbilder zu finden:)

    Liebe Grüße
    Laura♥
    sparklingpassions.de

    21. Mai 2017 at 12:18
    • Reply Marina

      Freut mich, dass die Tipps dir weiterhelfen liebe Laura 🙂
      Hab einen schönen Sonntag!
      Liebe Grüße
      Marina

      21. Mai 2017 at 17:22
  • Reply absichtlich leben. - 3 Dinge, die du deinem Spiegelbild jeden Tag sagen solltest | absichtlich leben.

    […] Ich selbst habe das vor wichtigen Klausuren so gemacht und es hat mir unglaublich viel Mut und Motivation gegeben. Niemand kann dich so gut motivieren, wie du dich […]

    10. Juni 2017 at 8:01
  • Reply absichtlich leben. - 5 Gründe, warum erfolgreiche Menschen meditieren | absichtlich leben.

    […] die Kreativität wird durch regelmäßiges meditieren angekurbelt. Damit wir kreativ werden können muss eine […]

    1. Juli 2017 at 12:54
  • Leave a Reply

    *

    code