Follow me:

Entdecke deine Talente – Die 12 Wochen Challenge

Viele Menschen wissen nicht, was alles in ihnen steckt. Sie denken, dass sie unkreativ sind und keine speziellen Talente haben. Fakt ist aber, dass JEDER Mensch Talente besitzt und JEDER Mensch kreativ sein kann. Die meisten haben es nur verlernt. Mit dieser 12 Wochen Challenge will ich meine eigene Kreativität neu entdecken.

The Artist´s Way 

Die Grundlage für meine Challenge ist das Buch „The Artist´s Way“ von Julia Cameron. Ich habe mir die englische Originalversion hier * gekauft. Die deutsche Ausgabe gibt es hier.* Dieses Buch befasst sich mit der Wiederentdeckung der eigenen Kreativität, die jeder Mensch besitzt. Es ist eine Art Kurs, welcher in 12 Wochen eingeteilt ist. Jede Woche gibt es Aufgaben die man erledigen sollte um seine Kreativität aufzuwecken.

Ich selber war als Kind sehr kreativ. Ich habe Bücher und Drehbücher geschrieben, Lieder „komponiert“, gemalt, gesungen und zusammen mit meinen Freundinnen und einer Amateurkamera Filme gedreht. Natürlich habe ich keine Meisterwerke produziert, aber trotzdem hat es mir immer sehr viel Spaß gemacht mich kreativ auszudrücken. Mit der Zeit wurde das alles immer weniger und irgendwann habe ich so gut wie gar nichts wirklich kreatives mehr gemacht. Das will ich jetzt wieder ändern!

Die „morning pages“ 

In dem Buch gibt es zwei „basic tools“, die man jede Woche anwenden sollte. Das wichtigste „basic tool“ sind die sogenannten „morning pages“. Sie sind die Grundlage dafür, die Kreativität fließen zu lassen. „Morning pages“ sind drei Seiten, die man jeden Morgen schreiben sollte. Auf diesen drei Seiten soll man einfach das schreiben, was einen gerade durch den Kopf geht.

Man soll nicht viel darüber nachdenken, einfach drauf los schreiben. Man soll auf keinen Fall darauf achten seine Sätze besonders schön zu formulieren oder seine Wörter genau auszuwählen, sondern einfach das zu Papier bringen, was man gerade denkt. Alle Ängste, Sorgen, Hoffnungen, Wünsche und was einen sonst gerade beschäftigt. Diese täglichen Seiten sollen anscheinend einen enormen Effekt auf unsere Kreativität haben, weil sie unsere Blockaden lösen. Man soll diese Seiten niemanden zeigen, irgendwo gut verstecken und sie auch erst mal nicht noch einmal durchlesen.

Das „artist date“

Das zweite tool ist das „artist date“, ein Date mit seinem inneren Künstler. Das heißt, dass man sich einmal pro Woche ein paar Stunden Zeit nehmen sollte, um mit sich alleine zu sein und seinen inneren Künstler zu wecken. Dieses Date kann ganz unterschiedlich aussehen. Zum Beispiel ein langer Spaziergang oder alleine einen Sonnenuntergang anschauen. Man soll sich am besten jede Woche selber etwas ganz spezielles überlegen.

Neben diesen zwei „basic tools“ gibt es noch weitere Aufgaben pro Woche. Jede Woche hat außerdem ihr eigenes Thema. Am Ende jeder Woche gibt es einen „Check-in“, welcher aus drei Fragen über den Verlauf der Woche besteht.


Ich fange nächste Woche mit der Challenge an und bin schon sehr gespannt! Vielleicht hast du ja selber Lust mitzumachen. Ich werde auf jeden Fall berichten, was ich alles gelernt habe und ob mir das ganze wirklich etwas gebracht hat 🙂


Zu meinem Ergebnisbericht geht es hier.

 *Dieser Link führt zu Amazon. Wenn du über diesen Link etwas bestellst, unterstützt du mich dabei ein wenig.
Previous Post Next Post

You may also like

2 Comments

  • Reply Mimi

    Ein sehr sehr tolles Buch! Ich kann es ebenfalls nur empfehlen.
    Lasse ganz liebe Grüße da
    Mimi

    25. Juni 2016 at 8:54
    • Reply Marina

      Toll dass du es auch kennst 🙂 Leider ist das Buch im deutschsprachigen Raum nicht so bekannt. Dabei ist es echt super 😀

      17. August 2016 at 18:14

    Leave a Reply

    *

    code