Follow me:

Dein Körper liebt dich! – Warum eine basische Ernährung so wichtig ist

Dein Körper liebt dich! Und deswegen tut er alles dafür, dass du gesund bleibst. Dein Körper arbeitet hart, jede Minute, jede Sekunde, auch wenn du schläfst. Er verarbeitet alles, was du ihm zum Essen und zum Trinken gibst, schützt dich, kämpft gegen Krankheiten und Infektionen. Dein Körper liebt dich ohne Konditionen und das wird sich niemals ändern. Egal, wie schlecht du ihn behandelst.

Und wenn du ehrlich bist, dann behandelst du ihn ziemlich oft schlecht, oder? Du sagst ihm, er sei hässlich, du bist sauer auf ihn, wenn du mit Grippe im Bett liegst, du hörst nicht auf ihn, wenn er schlafen gehen will und du fütterst ihn mit Sachen, die ihm nicht gut tun und für ihn eine Menge Arbeit bedeuten.

Der Säure-Basen-Haushalt

In einem gesunden Körper haben Blut, Lymphe, Bindegewebe und viele andere Teile des Organismus, einen basischen ph-Wert. Der Dickdarm und das Scheidenmilieu dagegen, sollten leicht sauer sein. Dein Körper versucht, diese Säure-Basen-Balance immer im Gleichgewicht zu halten, damit du gesund bleibst. Weil er dich liebt.

Das Problem ist, dass die meisten Menschen heutzutage viel zu viel stark säurehaltige Lebensmittel essen, was das Gleichgewicht zum schwanken bringt. Eine Übersäuerung des Körpers ist die Folge. Diese Lebensmittel hinterlassen saure Stoffwechselrückstände, die der Körper nicht so einfach abbauen und ausscheiden kann, da er damit Zellen schädigen könnte. Und das will er nicht, weil er dich doch liebt und schützen will.

Deshalb muss er diese Säuren zuerst wieder neutralisieren, um sie unschädlich zu machen. Das geschieht durch basische Mineralstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium. Er muss also diese ganzen wertvollen Mineralien, die er eigentlich gut für andere Dinge gebrauchen könnte, für die Neutralisierung der Säuren opfern, auch wenn das auf längere Zeit zu einem Mineralstoffmangel führen könnte.

Dazu kommt noch, dass viele von uns sowieso kaum Mineralien mit der Nahrung aufnehmen. Unser Körper versucht also verzweifelt, das Chaos zu neutralisieren, dass wir anrichten, bekommt aber kein Material dafür. Aber dein Körper liebt dich und deshalb muss er das Gleichgewicht wieder herstellen, koste es was es wolle, damit du gesund und am Leben bleibst.

Deshalb greift er zur Notlösung: Er nimmt sich die Mineralien aus deinen Knochen, Zähnen, aus dem Haarboden und überall, wo er sie herbekommen kann. Natürlich ist das blöd für dich, denn brüchige Knochen, schlechte Zähne, Haarausfall, Cellulite, Kopfschmerzen, Müdigkeit und viele chronische Erkrankungen sind die Folgen.

Na super, denkst du dir. Du willst aber nicht, dass dein Körper das macht! Du willst volle Haare, strahlende Zähne und starke Knochen! Aber ist dir das wichtiger als am Leben zu bleiben?

Würde dein Körper nämlich nicht zur Notlösung greifen, dann würde dein Blut irgendwann zu sauer werden und du würdest sterben. Ganz einfach! Du siehst also, dass dein Körper wieder nur alles dafür tut, dass es dir gut geht.

Willst du deinem Körper also vielleicht nicht auch mal ein bisschen entgegenkommen und ihm zeigen, dass du ihn auch liebst? Willst du ihn nicht ein bisschen unterstützen? Er tut das ja alles nur für dich.


Die basische Ernährung

Aber was genau sind denn jetzt eigentlich diese bösen sauren Lebensmittel? Und welche sind die guten basischen? Im Internet gibt es tausende Tabellen dazu, aber im Grunde ist es ganz einfach: Iss mehr Gemüse, Obst, Nüsse, Sprossen, Samen, Kräuter und Salate. Und weniger Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, Fertigprodukte, Getreideprodukte und Zucker. Trink mehr Wasser, Kräutertees und Smoothies und weniger Alkohol, Kaffee und Softdrinks.

Aber das hast du dir wahrscheinlich eh schon gedacht, oder?

Natürlich muss man nicht 100% basisch essen, es reicht auch ein 80/20 Verhältnis, um den Körper gesund zu halten. Und auch das muss man nicht unbedingt immer so streng sehen. Aber dir sollte bewusst sein, was in deinem Körper passiert, wenn du ihm so viele Säuren zuführst.

Eine vegane Ernährung ist also allein schon deswegen gesund, weil sie stark basenüberschüssig ist, wenn man es richtig macht. Ob man auf tierische Produkte komplett verzichtet oder nicht ist jedem selbst überlassen. Ich habe sie auf jeden Fall drastisch reduziert und habe seit dem viel mehr Energie und fühle mich einfach besser.


Säure und Basen entstehen jedoch nicht nur durch unsere Ernährung im Körper. Auch unsere Gedanken und Gefühle haben einen großen Einfluss darauf. Stress zum Beispiel, kann einen Körper sehr schnell übersäuern. Kommt dann noch eine ungesunde Ernährung dazu, kippt die Balance.

Wenn wir uns gesund ernähren, dann tun wir das für uns. Wir tun es, weil wir auf uns achten wollen und weil uns unsere Gesundheit wichtig ist. Durch gesunde Ernährung finden wir mehr zu uns selbst und wir fangen an, uns generell besser zu behandeln. Selbstbewusstsein und Selbstliebe ist nicht nur reine Kopfsache. Auch das, was wir Essen, spielt eine große Rolle, weil alles zusammenhängt. Und auch wenn es uns manchmal nicht so leicht fällt, sollten wir uns immer daran erinnern, dass unser Körper uns liebt. Und wir sollten ihn genauso lieben!

Previous Post Next Post

You may also like

4 Comments

  • Reply Cistustee Freund

    einen echt tollen Artikel hast Du da 🙂

    Ich trinke zur Unterstützung meines Säure/Basen Haushaltes immer Zistrosentee. Die Wirkung von Cistus Incanus ist antioxidant und bindet daher freie Radikale zudem wirkt er antibakteriell und entzündungshemmend. Als Hustentee in der Erkältungszeit ist Zistrosentee sehr bekömmlich und schmeckt mit Honig echt klasse.
    Liebe Grüße
    Dirk

    29. September 2016 at 14:13
    • Reply Marina

      Hallo Dirk,
      vielen Dank 🙂 Das ist ja echt interessant, von Zistrosentee habe ich bis jetzt noch nie was gehört. Da werde ich mich gleich mal ein bisschen drüber informieren. Danke für die Info! 🙂
      Liebe Grüße
      Marina

      29. September 2016 at 16:00
  • Reply Silvia

    Danke für den Beitrag! Ich finde es so schön, dass sich immer mehr Menschen bewusst ernähren. Ich schaffe es zwar auf Grund meines Berufes nicht immer mich basenüberschüssig zu ernähren und muss öfter zu Fertiggerichten oder Imbissbuden-Pommes greifen 😉 – aber ich gebe zumindest an Wochenenden mein Bestes und koche alles frisch bzw. esse auch viel Rohkost. In der Woche unterstütze ich auch mit Basenpulver, um meinen Körper zu unterstützen. Auf http://www.vitaminexpress.org gibt es auch sehr gute Informationen dazu. 🙂

    LG
    Silvia

    26. April 2017 at 16:20
    • Reply Marina

      Liebe Silvia,
      dass man wegen dem Beruf oft keine Zeit hat sich so zu ernähren, wie man gerne möchte, kenne ich leider auch. Trotzdem können wir das Beste daraus machen 🙂 Allein der Wille zählt. Ich freue mich, dass du da deinen persönlichen Weg gefunden hast.
      Basenpulver habe ich auch schon ausprobiert, aber ich bin mittlerweile nicht unbedingt mehr so ein Fan von Nahrungsergänzungen. Aber da ist eben auch jeder anders und das ist gut so 😉
      Liebe Grüße
      Marina

      26. April 2017 at 21:39

    Leave a Reply

    *

    code