Follow me:

Acai Bowl – Powerfrühstück für sonnige Tage

Gesund frühstücken ist nicht immer leicht. Klar, mit einem Smoothie kann man nichts falsch machen. Er ist schnell gemacht, gibt einem Energie und liefert viele Vitamine. Aber irgendwann hängen einem die gesunden Frühstückssmoothies dann auch zum Hals raus. Zumindest geht es mir so. Ich brauche in der Früh etwas zum kauen. Und außerdem bekomme ich nach einem Smoothie am Morgen, nach ein paar Stunden sofort wieder Hunger.

Deshalb war ich ganz begeistert, als ich Acai Bowls für mich entdeckt habe. Die Grundlage für so eine Bowl ist die Acai-Beere, welche in Amerika zurzeit als DAS Superfood schlechthin gilt. Und auch in Deutschland wird sie immer mehr bekannt. Das hat auch gute Gründe.

 

Was sind Acai Beeren?


Ehrlich gesagt, weiß ich immer noch nicht wirklich, wie man Acai genau ausspricht. Als ich das Wort zum ersten Mal gesehen habe dachte ich an: Akai, oder Asai. Tatsächlich liegt die Betonung aber auf dem -i, also heißt es „Assa-i“. Zuhause ist die Beere in Brasilien, und zwar im Regenwald des Amazonas. Dort gilt sie schon lange als Wunderbeere. Vor kurzem dann wurde sie in Amerika populär und jetzt hat der Trend auch uns erreicht.

 

Was steckt in den Beeren?


Die Acai-Beere ist in erster Linie deshalb so gesund, weil sie einen sehr, sehr hohen Gehalt an Antioxidantien hat. Diese sind wichtig, um uns vor freien Radikalen zu schützen, welche die Ursache für viele Gesundheitsbeschwerden sein können. Außerdem stecken in der Wunderbeere sehr viele Vitamine und Mineralien, zum Beispiel Vitamin A und C, Kalzium, Magnesium und Eisen. Dazu gibt es noch wichtige essentielle Fettsäuren und Aminosäuren, welche unglaublich wichtig für den Stoffwechsel sind.

Dadurch, dass so viel Gutes in den kleinen Beeren steckt, gelten sie als echte Gesundheitsbooster. Sie sollen uns mehr Energie geben, die Verdauung fördern, das Immunsystem stärken, Haut und Haare schöner machen und sogar Leber und Nieren entgiften. Nicht schlecht, für so eine kleine, unscheinbare Beere.

 

Acai Bowls


Wie genau funktioniert das jetzt aber mit den Acai Bowls? In Deutschland und auch in Amerika gibt es leider keine frischen Acai Beeren zu kaufen, da diese nur wenige Stunden haltbar sind. Wie die meisten Beeren eben. Es gibt sie lediglich gefroren, oder als Pulver. Es ist auch nicht ganz so leicht, die gefrorenen Beeren hier ausfindig zu machen. In normalen Supermärkten braucht man sie gar nicht zu suchen, aber auch in Bioläden und Reformhäusern gibt es sie nur selten. Außerdem sind die Beeren wirklich nicht billig.

Am einfachsten ist es, das Pulver aufzutreiben, welches aber ebenfalls ziemlich teuer ist. Ich habe meines online bestellt und zwar dieses hier.* Ein preiswerteres Angebot habe ich nirgends gefunden und für die Menge ist der Preis hier wirklich vollkommen ok. Da kann man wo anders auch das Doppelte bezahlen.

Das Pulver hat eine sehr schöne intensive pinke Farbe und es schmeckt leicht säuerlich, ein bisschen wie Johannisbeeren vielleicht. Als Grundrezept nehme ich circa eine handvoll gemischte tiefgefrorene Beeren, eine halbe Banane, etwas Wasser oder Mandelmilch und einen Esslöffel Acai Pulver. Das mixe ich dann in meinem Smoothie Blender. Ich habe einen eher billigen von Amazon (diesen hier)*, welcher aber trotzdem genug Power hat, die TK Beeren zu pürieren.

Es sollte ein etwas dickerer Smoothie draus werden, den man löffeln kann. Über den Smoothie gebe ich dann verschiedenes Obst, je nachdem was ich gerade da habe. Dazu je nach Laune noch Kokoschips, Granola, Kakao, Leinsamen und Chiasamen. Hier kann man wirklich ausprobieren und experimentieren.

Durch die große Auswahlmöglichkeit wird dieses Frühstück garantiert nie langweilig! Außerdem schmeckt es einfach nur mega Lecker! Fast so, als würde man Eis zum Frühstück essen. Und nebenbei tut man sich damit wirklich etwas gutes. Ich esse Acai Bowls jeden Morgen, solange es nicht regnet und kalt ist, und ich fühle mich danach echt fit und bereit für den Tag. Außerdem machen mich die Bowls, im Gegensatz zu den Smoothies, auch wirklich lange satt. Und das Verlangen nach etwas Süßem wird auch noch gestillt.

Wer die Bowls erstmal probieren möchte, bevor er sich das Pulver zulegt, der kann sich im Internet mal informieren, wo es in der Nähe Cafés oder Restaurants gibt, die Acai Bowls verkaufen. Bei mir in München gibt es bereits einige. Trotzdem mache ich mir die Bowls am liebsten selber. 

Für mich sind Acai Bowls DIE Frühstücksentdeckung des Jahres. Ich kann gar nicht genug davon bekommen. Sobald es kälter wird, werde ich aber wieder auf Porridge umsteigen. Aber bis es soweit ist, gibt es für mich jeden Tag eine Schüssel Wunderbeeren. 🙂

*Dieser Link führt zu Amazon. Wenn du über diesen Link etwas bestellst, unterstützt du mich dabei ein wenig.

Previous Post Next Post

You may also like

4 Comments

  • Reply andysparkles

    Wie lecker, muss ich auch mal machen!

    24. August 2016 at 14:43
    • Reply Marina

      Geht auch echt schnell 🙂

      25. August 2016 at 7:45
  • Reply Anonym

    Wow, vielen Dank für deinen tollen Blog! Ich bin bisher eher weniger bewusst mit meiner Ernährung umgegenagen, möchte dies aber ändern. 🙂 Nachdem ich dann gerade auch noch in meinem Monatshoroskop bei astrosofa.com gelesen habe, dass dieser Monat gut ist um meine Ernährung und Fitness zu verbessern habe ich mich im Internet auf die Suche nach guten Tipps begeben und bin auf deinen Blog gestoßen. Mit all deinen guten Ideen und Tipps, habe ich jetzt tatsächlich Lust bekommen, meine Ernährung umzustellen und zu schauen, was die Welt abseits von Junkfood zu bieten hat und neue Geschmäcker auszuprobieren. 🙂
    Ich danke dir vielmals und werde öfter bei dir rein schauen! 🙂

    Liebe Grüße, Anja

    25. August 2016 at 23:37
    • Reply Marina

      Hey Anja, das ist toll 🙂 Die Ernährung umzustellen ist am Anfang zwar nicht leicht, aber es lohnt sich auf jeden Fall! Und irgendwann macht es auch richtig Spaß 😀
      Danke für deinen lieben Kommentar.
      Liebe Grüße
      Marina

      29. August 2016 at 15:19

    Leave a Reply

    *

    code