Follow me:

4 Fragen um herauszufinden, was du wirklich willst

Wer weiß heutzutage schon, was er wirklich will? Seien wir doch ehrlich: leider nur die Wenigsten. Die Meisten von uns leben einfach irgendwie, weil sie eben leben. Wir sind unglücklich und wissen nicht, wieso. Wir wissen nur, dass wir gerne ein anderes Leben führen würden. Aber was für eines? Was wollen wir eigentlich vom Leben? Welchen Beruf wollen wir wirklich machen? Wo liegen unsere Leidenschaften? Was wollen wir erreichen? Was ist es, dass wir tun sollten? Was ist es, dass uns glücklich macht? Was ist es, dass uns fehlt?

Um das herauszufinden habe ich hier vier Fragen vorbereitet, die uns einen Schritt näher an unser Traumleben bringen können. Denn um das zu bekommen, was wir wollen, müssen wir erst einmal herausfinden, was das eigentlich ist.

Was willst du auf keinen Fall?

Sobald wir wissen, was wir nicht wollen, ist es auch leichter zu bestimmen, was wir uns stattdessen wünschen. Wir müssen immer erst den Kontrast erfahren, um eine Sache zu begehren. Wenn wir frieren dann wissen wir, dass wir nicht mehr frieren wollen. Und logischerweise heißt das dann, dass wir es warm haben möchten. Wenn wir scharfes nicht mögen, dann schmeckt uns dagegen vielleicht süßes, oder salziges. Wenn wir Horrorfilme nicht ausstehen können, dann finden wir vielleicht Komödien oder Actionfilme toll.
Wir alle wissen, was wir nicht mögen. Und das ist ein guter Ansatz, denn es schließt einige Dinge aus. Natürlich zeigt uns das nicht immer sofort, was wir uns stattdessen wünschen, aber das können wir herausfinden. Und zwar, indem wir so viel ausprobieren, wie möglich. Je mehr wir versuchen und experimentieren, desto deutlicher wird uns bewusst, was wir auf keinen Fall wollen. Und irgendwann aber, stoßen wir auf etwas und wissen sofort: Das ist es!

Was waren deine Kindheitsträume?

Kannst du dich noch daran erinnern, wovon du als Kind immer geträumt hast? Als ich noch sehr jung war, wollte ich unbedingt Erfinderin werden. Jedoch bekam ich relativ schnell mit, dass die Erwachsenen um mich herum das eher belächelten und für unmöglich hielten. Als ich dann in die Schule kam und lesen und schreiben lernte, hatte ich einen neuen Traum: Schriftstellerin werden. Ich schrieb kleine Geschichten und Tagebuch und war fest davon überzeugt, dies auch als Erwachsene zu tun. Natürlich habe ich das dann im Laufe des Älterwerdens vergessen, wie die Meisten von uns.
Wie ich dann doch zurück zum Schreiben gefunden habe, kannst du hier nachlesen. Mein Kindheitstraum hatte die ganze Zeit weiterhin in mir geschlummert, ich musste ihn nur wieder zum Leben erwecken. Und heute schreibe ich jeden Tag. Der Erfinderdrang steckt wohl auch noch in mir und irgendwie drücke ich ihn ja auch damit aus, dass ich Geschichten erfinde und Romane schreibe. Es passt also alles zusammen.
 
Und was waren deine Träume? Kannst du Parallelen zu deinem heutigen Leben sehen? Hast du deine Kindheitsträume verwirklicht, oder einfach vergessen, so wie ich damals? Denkst du, dass das nur albere Spinnereien eines Kindes waren, dass keine Ahnung vom wahren Leben hatte? Kindern ist es egal, wie viel Geld man mit einem bestimmten Beruf verdient. Sie wollen nur ihre Leidenschaften leben und Spaß haben. Und genau dieses Ziel sollten wir ebenfalls haben, wenn wir herausfinden wollen, was uns glücklich macht.

Wer sind deine Vorbilder?

Wir alle haben Personen, die wir um ihr Leben beneiden. Seien es Sportler, Musiker, Schauspieler, Tänzer, Moderatoren, Promis, Models, oder einfach nur jemand, den wir persönlich kennen und bei dem es so scheint, als hätte er alles herausgefunden. Wir sollten uns einmal fragen, warum wir so gerne ein Leben wie eben diese Personen haben möchten. Haben sie viel Geld? Leben sie ihren Traum? Vielleicht haben sie eine tolle Beziehung, oder einen großen Freundeskreis? Oder ist es mehr das Äußere der Personen, auf das du neidisch bist?Wenn du viele Schauspieler beneidest und dir ihr Leben wünscht, dann bedeutet das vielleicht, dass du selber gerne Schauspieler/in sein möchtest. Deine Vorbilder wecken in dir einen Wunsch. Wenn du eine Person siehst, die das erreicht hat, was du möchtest, dann entsteht einerseits Bewunderung und auf der anderen Seite entsteht tief drinnen ein schlechtes Gewissen, eine Wut darüber, dass du es noch nicht geschafft hast.

Hör auf dieses Gefühl. Was sagt es dir? Was ist es ganz genau, dass diese Person hat, dass du auch haben möchtest? Suche dir Vorbilder und studiere sie. Was haben sie getan, um ihren Traum zu verwirklichen? 

Wie stellst du dir dein perfektes Leben vor?

Eine tolle Übung ist, sich einfach mal für ein paar Minuten hinzusetzen und ein Blatt Papier und einen Stift bereit zulegen. Und dann ist alles erlaubt! Fange an dein perfektes Leben aufzuschreiben, deine wildesten Träume und Fantasien. Nichts ist zu groß, nichts ist unmöglich! Erlaube dir einfach für ein paar Minuten zu träumen und lasse dich einfach von dem Gefühl, dass dir dein Traumleben geben würde, leiten.

Wo würdest du wohnen? Was für Menschen hättest du um dich? Wie viel Geld hättest du auf der Bank? Was würdest du den ganzen Tag tun? Hättest du ein Projekt, an dem du arbeiten würdest? Oder willst du einfach nur in der Sonne liegen? Ganz egal was es ist – schreib es auf! Und dann leg es zur Seite und lies es dir später noch einmal durch.

Siehst du irgendwelche versteckten Wünsche auf dem Papier? Vielleicht kannst du ja erkennen, was es ist, dass du eigentlich willst. Vielleicht werden dir Dinge klar, die du ändern solltest. Wenn das so ist, dann mach den ersten Schritt und setzte etwas um. Es muss nichts großes sein, denn auch ein keiner Schritt bringt dich deinem Ziel viel näher, als keiner. 

Sich selber Fragen zu stellen ist unheimlich wichtig, wenn man sein bestmöglichstes Leben leben möchte. Denn wir können keinem Ziel entgegen steuern, wenn wir nicht wissen, was dieses Ziel eigentlich ist. Schließlich müssen wir ja auch unsere Endstation kennen, um sie in ein Navigationssystem eingegeben zu können und dann von diesem dort hingeführt zu werden.

Seine eigenen Gefühle mehr zuzulassen spielt dabei eine große Rolle, denn sie führen uns immer auf den richtigen Weg. Der beste Tipp, um so schnell wir möglich das eigenen Traumleben zu leben ist: Lerne dich besser kennen! Denn bevor wir herausfinden, was wir wirklich wollen, müssen wir erst einmal herausfinden, wer wir wirklich sind.

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

*

code