Follow me:
absichtlich-leben-3-schritte-um-der-mensch-zu-werden-der-du-sein-willst

3 Schritte, um der Mensch zu werden, der du sein willst

Jemand sein zu wollen, der man nicht ist tut weh. Sich selber nicht akzeptieren zu können fĂŒhlt sich wie eine Gefangenschaft an, denn wir mĂŒssen jeden Tag mit uns leben. Was ist also die Lösung? Zu lernen, sich einfach so zu akzeptieren wie man ist oder an sich zu arbeiten und der Mensch zu werden, der man gerne sein möchte?

Meiner Meinung nach ist die Antwort: beides! Denn beides schließt sich gegenseitig nicht aus. Herauszufinden wer man ist bedeutet auch zu wissen, wer man sein will. Denn wenn du etwas sein willst bedeutet das, dass dies ein verdrĂ€ngter Teil deines wahren Ichs ist. WĂ€re das nicht so, dann wĂŒrdest du es gar nicht wollen.

Du kannst alles sein, was du sein möchtest. Und du solltest es auch sein wollen. Aber nicht nur, um anderen besser zu gefallen, sondern um dich selber mit dir wohl zu fĂŒhlen. Eine VerĂ€nderung sollte immer aus Selbstliebe und nie aus Selbsthass geschehen. Denn sonst bewirkt sie genau das Gegenteil.

Hier sind drei Schritte, die mir persönlich immer wieder dabei helfen, zu dem Menschen zu werden, der ich gerne sein möchte. 

1. Suche dir Vorbilder

Wenn du mit dir selbst nicht zufrieden bist, dann gibt es sicher Menschen die du fĂŒr etwas beneidest und mit denen du vielleicht sogar gerne tauschen wĂŒrdest. Menschen, die etwas besitzen, dass du nicht hast, aber unbedingt haben möchtest. Das kann zum Beispiel ein Job, ein Traumpartner, ein tolles Aussehen, ein bestimmter Charakterzug oder eine Menge Geld sein. Mache dir eine Liste mit Menschen, die dich inspirieren und die fĂŒr dich echte Vorbilder sind.

Wenn du deine Liste fertig hast dann ĂŒberlege warum du so gerne wie diese bestimmten Personen sein möchtest. Was genau ist es, dass du auch haben möchtest. Schreibe dir zu jeder Person die verschiedenen Eigenschaften oder BesitztĂŒmer auf. Ist es vielleicht Freiheit, Schönheit, Selbstbewusstsein, Reichtum, Gesundheit oder Beziehungen? Werde dir klar darĂŒber, was genau du an diesen Personen beneidest.

2. Kreiere deine Zukunft

Wenn du dein Leben Ă€ndern möchtest, dann brauchst du eine Vision. Wie heißt es so schön? Nur wer das Ziel kennt, der findet den Weg. Und deshalb solltest du deine Zukunft selber schreiben und das meine ich ganz wortwörtlich. Nimm dir einen Stift zur Hand und bringe deine Zukunft zu Papier.

Kreiere eine genaue Vision fĂŒr deine Zukunft. Überlege dir wie sie sein soll. Am besten du lĂ€sst dein zukĂŒnftiges Ich einen Brief zu dir in die Vergangenheit schicken. Stelle dir dich selbst in einem Jahr vor. Wie willst du bis dahin sein? Was möchtest du erreicht haben? Und dann schreibe dir selbst von dieser Perspektive aus einen Brief, so als ob alles bereits geschehen wĂ€re.

Am effektivsten ist es, wenn du dich fĂŒr all deine Erfolge bei deinem alten Ich bedankst. Das kann beispielsweise so aussehen:

„Liebe Marina, weißt du noch wie du heute vor einem jĂ€hr in einem CafĂ© gesessen bist und an die Zukunft gedacht hast? Damals hĂ€ttest du dir ĂŒberhaupt keine Sorgen machen brauchen, denn alles was du dir gewĂŒnscht hast, ist tatsĂ€chlich wahr geworden. Und deshalb schreibe ich dir diesen Brief von meiner wunderschönen Terrasse mit Meerblick, um mich bei dir zu bedanken. Danke dass … , denn jetzt …“

Am Schluss unterschreibst du den Brief und bewahrst ihn an einem sicheren Ort auf. GlĂŒckwunsch, du hast deine Zukunft geschrieben 😉

3. Mache dir ein Visions Board

Das Visions Board ist eine Methode, die einfach immer wieder super bei mir funktioniert. Und da bin ich nicht die einzige. Millionen von Menschen schwören darauf, sich ihre Ziele und TrĂ€ume immer wieder bildlich vor Augen zu fĂŒhren. Das funktioniert ganz einfach. Dank deiner Vorbilder-Liste und deiner Zukunfts-Vision weißt du ja jetzt ganz genau, was du möchtest. Jetzt gilt es diese Ziele auch als Bild in deinen Kopf zu bekommen. Denn Bilder sind so viel mĂ€chtiger als Worte.

Dann googlest du einfach nach Bilder, die deiner Vision am nĂ€chsten kommen, oder du stöberst in Zeitschriften oder BĂŒchern. Suche dir fĂŒr jedes Ziel ein passendes Bild, schneide es aus und klebe es auf ein großes Plakat, eine Lein- oder Pinnwand oder in ein kleines BĂŒchlein.

Ein kleiner Geheimtipp von mir: Mache dir auf Pinterest ein geheimes Board und pinne dir dort deine Ziele. So kannst du jeder Zeit von deinem Smartphone aus darauf zugreifen und hast sie immer bei dir.

Bilder von Zielen und TrÀumen im Kopf zu haben, hat eine unglaublich kraftvolle Wirkung! Warum das so ist, kannst hier lesen: 

Wie TagtrÀume dir dabei helfen können, deine Ziele zu erreichen

Zu dem Menschen zu werden, der man sein möchte ist also gar nicht so schwer. Wir mĂŒssen nur wissen was wir wollen, warum wir es wollen und uns dann eine lebendige Vision kreieren.

StÀndige VerÀnderungen gehören zum Leben dazu. Und wenn du dich aus Liebe zu dir selbst verÀndern willst, dann wird diese VerÀnderung auch immer positiv sein. So werden wir nach und nach zu dem Menschen, der wir sein möchten. Und zu dem Menschen, der wir in Wahrheit immer schon gewesen sind. 

 

Previous Post Next Post

You may also like

4 Comments

  • Reply Erika

    Guten Morgen Marina,
    danke fĂŒr deinen inspirierenden Post. Ich bin seit einigen Wochen in dem Prozess mich selbst zu finden und zu erfinden. Wie du schon schreibst, oft ist das nicht so einfach. Ich habe mich sehr viel mit meiner Vergangenheit und auch meiner Zukunft aber vor allem auch mit meiner aktuellen Situation auseinandergesetzt, gestern habe ich mich auch fĂŒr ein Horoskop von http://www.schicksal.com entschieden, dem ich jetzt in spannender Erwartung entgegenblicke.
    Ich finde es sehr spannend, wie wenig ich mich mit mir selbst auseinander gesetzt habe, wie wenig Zeit ich mir fĂŒr mich genommen habe.
    Deine Idee mit dem Vision Board finde ich genial, das möchte ich dieses Wochenende gleich ausprobieren und starten.
    Vielen Dank fĂŒr deine Hilfe,
    Erika

    7. Oktober 2017 at 8:02
    • Reply Marina

      Hallo Erika,
      schön, dass dir meine Post gefĂ€llt 🙂
      Wenn du dich selber finden willst, dann bist du hier genau richtig! Ich hoffe, du entdeckst noch andere Artikel, die dir weiterhelfen können.
      Ich bin schon gespannt, was fĂŒr Erfolge du mit dem Visions Board und auch mit deinem Horoskop haben wirst.
      Du kannst mir gerne schreiben und davon erzÀhlen.
      Liebe GrĂŒĂŸe
      Marina

      7. Oktober 2017 at 13:59
  • Reply Maren

    Ich habe in meinem Leben viel Zeit damit verbracht mir meine Zukunft auszumalen und weiß relativ genau was ich eigentlich will, zumindest in welche Richtung es gehen soll und ein paar genauere Ideen sind auch dabei. Ich weiß nicht warum, aber ich habe diese unbegrĂŒndete Angst, dass es nicht so klappt. Auch wenn ich selber denke, dass da ich es ja sehr will mĂŒsste es zumindest in die richtige Richtung gehen, auch wenn nicht alles klappen wird, das ist ja klar. Ganz nach dem Spruch „Ziele hoch bis zum Mond, auch wenn du ihn verfehlst, du wirst doch zwischen den Sternen fliegen.“ Klingt doch eigentlich alles gut? Schon, aber diese Angst bleibt und oft fehlt es dann an Motivation wirklich etwas zu tun. Dabei weiß ich, dass eigentlich nichts schlimmes passieren wird.

    27. Oktober 2017 at 22:44
    • Reply Marina

      Liebe Maren,
      dass du weißt wohin du willst und vor allem was du willst ist schon mal super! Damit bist du schon sehr viel weiter als so manch anderer. Trotzdem ist es immer gut, sich nicht felsenfest festzufahren, da das Leben immer gerne Überraschungen bietet. 😉 Und oft sind diese Überraschungen noch sehr viel schöner, als du dir deine Zukunft ausgemalt hast!
      Deshalb brauchst du keine Angst zu haben. Wenn du etwas wirklich willst, dann schaffst du es auch! 🙂 Und es wird entweder so, wie du es dir vorgestellt hast, oder besser. Die Motivation kommt von selber, wenn du aufhörst dich zu stressen und einfach das Hier und Jetzt lebst. 🙂
      Liebe GrĂŒĂŸe
      Marina

      1. November 2017 at 17:11

    Leave a Reply

    *

    code