Follow me:

10 Gründe, keine Nachrichten zu schauen

Terror, Amok, Angst, Hass und Panik. In den Nachrichten sehen und hören wir fast nichts anderes mehr. Aber den Fernseher oder das Radio einfach abschalten können wir ja auch nicht, denn man muss ja informiert sein, oder? Und mitreden wollen wir ja auch können. Und kommen wir nicht total ungebildet rüber, wenn wir nicht wissen, was gerade in der Welt passiert?

Schön und gut. Für mich sind das alles aber trotzdem keine Gründe, die Nachrichten zu schauen. Warum? Ganz einfach: weil ich 10 gute Gründe dagegen habe!

1. Man kann sich im Internet gezielt informieren

Wenn man etwas genauer wissen will, dann kann man sich darüber auch einfach im Internet informieren. So vermeidet man die ganzen anderen negativen Einflüsse der Nachrichten und erfährt trotzdem das, was man wissen wollte. Man kann selber wählen, was einem wichtig ist, und was nicht, und man wird nicht mit unnötigem „Wissen“ zugeschüttet und davon manipuliert. Suche dir deine Nachrichten mit Bedacht aus!

2. Negative Nachrichten machen süchtig

Für viele Menschen sind die Nachrichten wie eine Art Droge. Sie sind süchtig danach, obwohl es ihnen nicht gut tut. So ist das eben mit den Süchten. Im Fernsehn gibt es keine guten Nachrichten. Und warum? Weil sie niemand sehen will. Es ist schon irgendwie klar, dass wir Menschen den negativen Schlagzeilen mehr Beachtung schenken als den positiven. Wir müssen ja wissen, was uns erwartet, um uns davor schützen zu können. Das ist wahrscheinlich so eine Evolutionsgeschichte. Aber bringt uns das wirklich weiter? Wirklich davor schützen können wir uns ja eh nicht.

Viele Menschen schauen die Nachrichten auch, um sich von ihrem eigenen Leben abzulenken. Sie füllen ihren Kopf so voll mit negativen Geschichten, dass kein Platz mehr für ihre eigenen Sorgen bleibt. Und deshalb brauchen sie immer mehr davon. Es ist nie gut, wenn wir vor unseren Problemen flüchten. Deshalb sollten wir damit aufhören.


3. Nachrichten erzeugen Angst

Ich höre immer mehr Menschen sagen: „Ich gehe nicht mehr vor die Tür.“, „Es ist nur noch Zuhause sicher.“, „Ich vermeide große Menschenansammlungen, da kann immer was passieren.“ Jeder hat Angst vor einem Terroranschlag oder vor einem Amoklauf. Das ist ja auch kein Wunder, denn wir werden jeden Tag mit dieser Angst gefüttert. Wir hören nichts anderes mehr. Natürlich kommt uns dann die Welt wie ein kalter Ort vor.

Wir konzentrieren uns ja auch nur auf das Schlechte. Je mehr Nachrichten wir schauen, desto mehr Angst bekommen wir vor dem Leben. Und was ist das denn für ein Leben, wenn man ständig ein schlechtes Gefühl im Bauch hat, sobald man das Haus verlässt? Ich will so nicht leben! Es ist auf jeden Fall wahrscheinlicher, dass man von einem Auto überfahren wird, als dass man von einem Terroristen getötet wird! Sowieso passieren gerade Zuhause die meisten Unfälle. Diese Angst ist also einfach unnötig!

4. Nachrichten erzeugen negatives Denken

Wenn wir jeden Tag hören, was für böse Menschen es auf der Welt gibt, dann verlieren wir irgendwann den Glauben an das Gute. Wir fangen an, komplett negativ zu werden, hören auf, die schönen Dinge zu schätzen. Schon in der Früh, wenn wir das Radio anschalten, hören wir davon, wie ein junger Mann seine Frau und seine beiden Kinder umgebracht hat. Wie soll man denn da noch positiv in den Tag gehen? Wir versauen uns damit unsere Laune. Und je negativer wir sind, desto mehr Negatives ziehen wir an.


5. Nachrichten lügen

Im Internet findet man so viele Texte und Videos, die eindeutig belegen, wie sehr die Nachrichten uns etwas vorgaukeln. Videoclips aus einem anderen Land werden für eine Berichterstattung verwendet, die absolut nichts damit zu tun hat. Politiker lügen. Eigentlich können wir nichts glauben, was die Medien uns erzählen. Gar nichts. Es wird immer etwas vertuscht, dazu erfunden, umgedreht. Warum sollen wir uns diese Lügengeschichten also anschauen und darunter leiden, wenn das Meiste eh nur gelogen ist und wir die ganze Wahrheit nie erfahren werden?

6. Nachrichten erzeugen Hass

Nachrichten verbreiten unglaublich viel Hass. Diese Religion ist böse, Menschen mit dieser Hautfarbe sind böse, Menschen mit dieser Haarfarbe sind böse, Menschen aus diesem Land sind böse, diese Männer sind böse, diese Frauen sind böse und so weiter. Warum? Wir sind alle gleich, egal woher wir kommen. Wir haben alle ein Recht darauf, in Frieden zu leben und genug zu Essen zu haben. Wieso sollten wir mehr Rechte haben, nur weil wir in einem freien Land geboren sind? Wir hatten einfach nur Glück und dafür sollten wir dankbar sein! Andere, die weniger Glück mit ihrem Geburtsland hatten, sind trotzdem genau die selben Menschen wie wir. Deshalb haben wir absolut kein Recht dazu, sie zu verurteilen und daran zu hindern, in einem Land zu leben, in dem es keinen Krieg gibt.

7. Wir haben alle unsere eigenen Probleme

Wenn wir die Nachrichten schauen, dann beschäftigen uns die Geschichten, das ist klar. Wir denken ständig daran, haben Angst, sind traurig. Mich nimmt das meistens so sehr mit, dass ich schlimme Albträume bekomme. Dabei haben wir genug eigene Probleme, um die wir uns eher kümmern sollten. Das hört sich vielleicht jetzt für manche egoistisch an, aber wir können nichts an der Situation ändern und deshalb sollten wir aufhören uns darüber den Kopf zu zerbrechen! Es gibt aber Dinge in unserem Leben, die wir tatsächlich zum Besseren ändern können. Wenn wir die Welt verändern wollen, dann müssen wir zuerst bei uns selber anfangen.

If you wanna make the world a better place, take a look at yourself and then make a change.“

– Michael Jackson „Man in the mirror“

8. Wir müssen niemandem etwas beweisen

Die Leute reden ständig über die neusten Schlagzeilen. Wenn wir die Nachrichten nicht gezielt verfolgen, dann können wir nicht mitreden. Klar bekommen wir bestimmte Dinge immer mit, ob wir wollen oder nicht. Aber über Details wissen wir dann nicht Bescheid, können also in so einem Gespräch nicht mithalten und vielleicht fühlen wir uns dann ungebildet. Aber kann uns das nicht egal sein? Ich meine, wieso sollen wir denn überhaupt über diese schlimmen Dinge reden, wenn wir erstens, niemals die ganze Wahrheit erfahren und zweitens, gar nichts dagegen tun können. Wir sollten uns lieber über Dinge unterhalten, die uns glücklich machen und uns weiter bringen.

9. Zeitverschwendung

In der Zeit, in der wir vor dem Fernseher sitzen, in den Kasten starren und unseren Kopf mit Angst und Hass befüllen lassen, könnten wir auch sinnvollere Sachen machen. Etwas, dass wir lieben zu tun. Sport zum Beispiel. Oder Freunde treffen, einen schönen Film schauen, Musik hören, an unseren Träumen arbeiten, Pläne machen, rausgehen, neue Leute kennen lernen, Spaß haben. Wir leben dieses Leben nur einmal und wir sollten es vollkommen ausnutzen und nicht damit verschwenden, auf dem Sofa zu sitzen und von einem Gerät diktiert zu werden.

10. Erfolgreiche Menschen schauen keine Nachrichten

Du willst das Geheimnis erfolgreicher Menschen wissen? Sie schauen keine Nachrichten! Sie haben keine Zeit dafür, sich Geschichten anzusehen, sie kreieren lieber ihre eigenen. Sie fokussieren sich darauf, etwas zu tun und zu erschaffen und nicht auf die Hilflosigkeit, die die Medien in uns erzeugen. Erfolgreiche Menschen wissen: Für jede negative Story gibt es mindestens zwei positive! Die Welt ist nicht so schlecht, wie sie uns immer dargestellt wird. Sie ist sogar friedlicher als früher! Warum sich also auf das Negative konzentrieren? Erfolgreiche Menschen legen ihren Fokus auf das, was ihnen nützt.

Willst du also wirklich deine Zeit mit negativem Input verschwenden, oder willst du dein Leben selber in die Hand nehmen und dir eine tolle, erfolgreiche Zukunft kreieren? Du hast die Wahl 🙂

I don’t want no lies, I don’t watch TV. I don’t waste my time, won’t read a magazine.“ – Madonna

 

I don´t read the newspapers, I don´t watch the news. I figure, if something important happens, someone will tell me.“ – Justin Trudeau (Premierminister von Kanada)

 

I don’t watch myself on TV, I don’t read the news clippings about me, so when people come up and say, ‚What about that story last week?‘ I go, ‚I didn’t even know there was.’“ – Jay Kay (britischer Musiker)

 

The news makes me sad, so I don’t watch it.“ – Sarah Palin (US-amerikanische Politikerin)

 

I don´t watch television, I think it destroys the art of talking about oneself“ – Stephen Fry (britischer Schriftsteller, Drehbuchautor, Schauspieler, Regisseur, Journalist, Dichter, Comedian und Fernsehmoderator)

Previous Post Next Post

You may also like

No Comments

Leave a Reply

*

code